• Pressemitteilungen

    Einladung: Landkreis veranstaltet Schulung zur interkulturellen Kompetenz (08.11.2017)

    Eine Fortbildungsveranstaltung zum Erwerb interkultureller Kompetenz bietet der Landkreis Uelzen in Zusammenarbeit mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum e. V. allen interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Sozial- und Gesundheitswesens an.

    Die Schulung findet am Mittwoch, 29. November 2017, von 9 bis 17 Uhr im Helios Klinikum Uelzen, Hagenskamp 34, statt. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben, eine Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 22. November 2017, unter der Rufnummer 0581/82-298, Fax 0581/82-429 oder der E-Mail-Adresse j.zum-felde@landkreis-uelzen.de ist jedoch erforderlich.

    Im Rahmen der Veranstaltung geht es unter anderem darum, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozial- und Gesundheitswesens für das Thema Migration und Gesundheit sowie für die Bedürfnisse und Besonderheiten von Migrantinnen, Migranten und deren Kinder zu sensibilisieren. Konkret sollen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Konzepte im Umgang mit Familien vermittelt werden, die einen Migrationshintergrund haben. Zu diesem Zweck werden auch vorbildhafte Beispiele aus der Praxis vorgestellt. Die Fortbildung bietet darüber hinaus die Möglichkeit zur Netzwerkerweiterung und zum Erfahrungsaustausch.

    Als Referenten konnten die Veranstalter Ahmet Kimil gewinnen, einen erfahrenen Trainer, Coach, Supervisor und Experte für migrationsspezifische und interkulturelle Fragestellungen. Seit 2001 hat der Dipl.-Psychologe und Psychologische Psychotherapeut mehr als 120 Schulungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Leitungskräfte aus den Bereichen Psychologie, Medizin, Sozialarbeit, Pflege, Erziehung, Pädagogik, Verwaltung, Migration, Integration und Inklusion durchgeführt. Er ist u. a. Projektleiter für das MiMi-Gesundheitsprojekt.

    Auf dem Programm steht unter anderem ein Impulsvortrag von Elian Chweri, Assistenzarzt der Gefäßchirurgie des Herz- und Gefäßzentrums Bad Bevensen. Er schildert seine Erfahrungen, wie es ist, als ein im Ausland ausgebildeter Mediziner im deutschen Klinikalltag anzukommen. Außerdem ein weiterer Impulsvortrag von Claudia Herzig von der MediClin Seepark Klinik in Bad Bodenteich. Sie beleuchtet das Thema „Psychosomatische Medizin und Psychotherapie“ unter dem Gesichtspunkt der Interkulturalität.  Geplant ist darüber hinaus ein Impulsvortrag der Psychiatrischen Klinik in Uelzen. Die Einrichtung hat insbesondere seit dem Jahr 2015 viele Flüchtlinge behandelt, die durch Traumatisierungen belastet sind.

    In Niedersachsen haben rund 1,4 Millionen Menschen oder 18 Prozent der Bevölkerung einen Migrationshintergrund. Im Landkreis Uelzen beträgt der Anteil aktuell 5,4 Prozent, Tendenz steigend. In den beiden größten Orten Bad Bevensen und Hansestadt Uelzen haben sieben bzw. 8,2 Prozent eine Zuwanderungsgeschichte.

    Migrationsspezifische und interkulturelle Fragen und Aufgaben gewinnen deshalb in der Gesundheitsförderung, Erziehung, Pädagogik, Pflege, Therapie und Sozialarbeit immer größere Bedeutung. Die hieraus resultierenden kommunikativen, kulturellen und gesundheitlichen Fragen und Herausforderungen erfordern kompetente Antworten und Lösungen.