• Regionales Raumordnungsprogramm

    Neuaufstellung des Regionalen Raumordnungsprogrammes für den Landkreis Uelzen

    Das Beteiligungsverfahren für den Entwurf 2016 für das Regionale Raumordnungsprogramm (RROP) wurde beendet

     

    Der Entwurf 2016 des RROP umfasst die Beschreibende Darstellung und die Zeichnerische Darstellung (Maßstab 1:50.000). Dieser wird ergänzt durch eine Begründung mit Anhang und einen Umweltbericht. Daher stehen die folgenden Entwurfsunterlagen unter dem Reiter "Ansprechpartner & mehr" am rechten Bildrand zum Download bereit:

    • (1) Beschreibende Darstellung RROP
    • (2) Zeichnerische Darstellung RROP
    • (3) Begründung RROP
    • (4) Anhang zur Begründung
      • Karte 1 (Harte Tabuzonen)
      • Karte 2 (Harte und weiche Tabuzonen)
      • Karte 3 (Potenzialflächen in Positivdarstellung)
      • Karte 4 (Potenzialflächen nach Abzug harter und weicher Tabuzonen (Karte 3) sowie nach Abzug empfindlicher Flächen in Bezug auf die Avifauna und das Landschaftsbild)
      • Karte 5 (Potenzialflächen für die Gebietsblätter)
      • Gebietsblätter der 26 Potenzialflächen
    • (5) Umweltbericht zum RROP

     

    Darüber hinaus können folgende zweckdienliche Unterlagen heruntergeladen werden:

    • (6) Avifaunistische Fachgutachten
    • (7) Fachgutachten zum Landschaftsbild
    • (8) Synopse Abwägung öffentliche Stellen
    • (9) Synopse Abwägung Öffentlichkeit
    • Landschaftsrahmenplan 2012

     

    Auch steht eine Synopse der Abwägung gem. § 7 Abs. 2 ROG für die im Rahmen des Beteiligungsverfahrens für den Entwurf 2015 eingegangenen Stellungnahmen als Download zur Verfügung. Hierbei wird unterschieden einerseits zwischen einem Dokument, in dem die Stellungnahmen der öffentlichen Stellen im Originalwortlaut abgewogen wurden, und andererseits einem Dokument, in dem die Stellungnahmen der Öffentlichkeit aus Datenschutzgründen anonymisiert, jedoch mit einer Verfassernummer versehen, als Gruppenbelang abgewogen wurden. Die Verfassernummer kann bei den benannten Ansprechpartnern abgefragt werden.

    Im RROP-Entwurf werden aufgrund entsprechender Vorgaben des Landes (LROP 2008/2012) hinsichtlich der rechtlichen Qualität der Festlegungen zwischen verbindlichen Zielen (Fettdruck) und Grundsätzen (Normaldruck) der Raumordnung unterschieden. Die Festlegung der Ziele und Grundsätze der beschreibenden und zeichnerischen Darstellung (Satzung) wird in der Begründung fachlich im Einzelnen dargelegt und durch zusätzliche Informationen ergänzt.

    Zum bis März 2016 laufenden Beteiligungsverfahren für den Entwurf 2015 des RROP gingen 60 Stellungnahmen von öffentlichen Stellen und fast 150 Stellungnahmen aus der Öffentlichkeit ein. Die während dieses Beteiligungsverfahrens eingegangenen Stellungnahmen wurden vom Landkreis abgewogen. Dies hat zu inhaltlichen Änderungen im Entwurf 2015 des RROP geführt, so dass sich der Bedarf eines erneuten Beteiligungsverfahrens für den neuen Entwurf 2016 ergibt. 

    Die Durchführung des förmlichen Beteiligungsverfahrens erfolgte am 20.03.2017 durch Zuleitung des RROP-Entwurfes an die öffentlichen Stellen (Gemeinden, Behörden, Verbände, etc.). Diese konnten bis zum 23.05.2017 ihre Stellungnahme abgeben.

    Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erfolgte im Rahmen einer öffentlichen Auslegung der Entwurfsunterlagen vom 20.03.2017 bis 27.04.2017 sowie durch Bereitstellung der Unterlagen im Internet. Ihre schriftliche Stellungnahme nahmen wir gerne entgegen. Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben wurden, können gemäß § 3 Abs. 4 NROG im weiteren Verfahren unberücksichtigt bleiben.

    Aufgrund der hohen Zahl der im Beteiligungsverfahren zum Entwurf 2016 des RROP eingegangenen Stellungnahmen, ist derzeit noch nicht absehbar, wann die Abwägung zu den Stellungnahmen und die Einarbeitung der daraus resultierenden Änderungen in der Beschreibenden und Zeichnerischen Darstellung des RROP erfolgt sein wird. Erst am Ende dieses Prozesses kann dann die endgültige Entscheidung getroffen werden, ob und in welche Form ein erneutes Beteiligungsverfahren erforderlich ist. Daher wird gebeten, von Rückfragen abzusehen.