• Pressearchiv

    Ackerrandstreifen als Lebensraum für den Ortolan: Landkreis Uelzen informiert ortsnah in den Förderkulissen über Vertragsnaturschutzangebot (15.04.2009)

     Der Ortolan steht im Focus eines Teilbereichs des Kooperationsprogramms Naturschutz. Landwirte mit Flächen in den EU-Vogelschutzgebieten V25 „Ostheide“ und V26 „Drawehn“ haben die Möglichkeit, Flächen einzubringen, die über fünf Jahre extensiv bewirtschaftet werden. Dafür wird ein Entgelt je nach Variante von bis zu 905 Euro pro Hektar gezahlt. Das Programm wird finanziert aus Mitteln des Landes Niedersachsen und der EU.

    Zielsetzung ist die Verbesserung der Lebensraumbedingungen für Ortolan und Heidelerche, zwei europaweit gefährdete Vogelarten, die auf Äckern brüten und deren Bestände seit langem rückläufig sind. Natürlich profitieren auch weitere Vogelarten, wie Rebhuhn, Feldlerche, Schafstelze oder der Feldhase von dieser Maßnahme.

    Der Landkreis Uelzen bietet dazu erneut zwei Informationsveranstaltungen ortsnah im Bereich der Förderkulissen an: Am Montag, 20. April, 20 Uhr, im Hotel „Braunschweiger Hof“ in Bad Bodenteich sowie am Donnerstag, 23. April, 20 Uhr, im „Gasthof Cordes“ in Weste Bahnhof.

    Lars Wellmann als beauftragter Qualifizierer des Landkreises Uelzen wird Informationen zur Förderkulisse, den verschiedenen Varianten sowie die Ansprüchen der Zielarten geben. Weiterhin wird er die Möglichkeiten zum Beispiel der kostenfreien einzelbetrieblichen Information und Qualifizierung sowie der Vertragsbegleitung aufzeigen.

    Die in diesem Jahr deutlich attraktiveren Bedingungen für Flächenbewirtschafter schlagen sich bereits in einem regen Interesse seitens der Landwirte nieder. Noch bis zum 15. Mai können Anträge bei der Bewilligungsstelle Uelzen der Landwirtschaftskammer eingereicht werden. Vorher empfiehlt sich eine kostenlose Absprache oder Flächenbegehung mit Lars Wellmann (Tel.: 0581/9739300). Vertragsbeginn wäre dann der 1. Januar 2010.