• Pressearchiv

    Amtseinführung: Armin Menge ist neuer Kreiswaldbrandbeauftragter (01.10.2008)

     Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat der Erste Kreisrat des Landkreises Uelzen, Dr. Heiko Blume, den neuen Kreiswaldbrandbeauftragten Armin Menge offiziell in sein Amt eingeführt. Dr. Blume dankte dem Forstoberrat für seine neue ehrenamtliche Tätigkeit, die sowohl für eine intakte Flora und Fauna als auch für die Menschen in der Region von großer Bedeutung sei. Der Erste Kreisrat wünschte Menge für seine neue Aufgabe alles Gute.

    Armin Menge – der beruflich seit August das Forstamt Uelzen leitet – dankte für die guten Wünsche und versprach, sich intensiv seiner neuen Aufgabe zu widmen. Dazu zähle besonders auch die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den knapp 30 Waldbrandbeauftragten im Landkreis sowie dem Kreisbrandmeister und den jeweiligen Feuerwehren. Weitere wichtige Aufgaben sieht Menge darüber hinaus in der Aus- und Fortbildung der Waldbrandbeauftragten und in der fachlichen Beratung des Landkreises Uelzen.

    Zur Erklärung: Das Ordnungsamt des Landkreises bestellt Waldbrandbeauftragte für bestimmte Gefahrenbezirke. Derzeit ist der Landkreis Uelzen in sieben Gefahrenbezirke eingeteilt. Waldbrandbeauftragte dürfen ausschließlich Forstbedienstete, Leiter privater Forstbetriebe oder Bedienstete von forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen sein. Sie treffen vorsorgende Maßnahmen gegen Waldbrände und organisieren außerdem einen Feuerwarndienst für Waldbesitzer. Zurzeit sind im Landkreis Uelzen insgesamt 27 Waldbrandbeauftragte bestellt.  

    Durch seine Tätigkeit als Kreiswaldbrandbeauftragter gehört Armin Menge, der in Dreilingen zuhause ist, ab sofort auch dem Katastrophenschutzstab des Landkreises Uelzen an. Falls in einem Katastrophenfall Waldbrände zu bekämpfen sind, wirkt er als Fachberater im Stab mit. Der 50-jährige ist verheiratet und hat einen Sohn. Menge hat in Göttingen Forstwirtschaft studiert. 

    Armin Menge ist nicht nur als Uelzener Forstamtsleiter Nachfolger von Burghard Schnepper, sondern nun auch als neuer Kreiswaldbrandbeauftragter. Forstdirektor Burghard Schnepper, der im August im Alter von 65 Jahren als Leiter des Uelzener Forstamtes in den wohlverdienten Ruhestand gegangen ist, hatte die Aufgaben als Kreiswaldbrandbeauftragter dabei seit 1998 wahrgenommen.