• Pressearchiv

    Asylunterkunft "Fischerhof": Hunderte Interessierte folgen Einladung des Kreises (10.02.2016)

    Erneut sind hunderte interessierter Bürgerinnen und Bürger einer Einladung des Landkreises Uelzen gefolgt, sich im Rahmen eines Tages der offenen Tür einen eigenen Eindruck von einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge und Asylbewerber zu machen – dieses Mal von der neu errichteten Unterkunft in der Uelzener Fischerhofstraße.

    Die neue Gemeinschaftsunterkunft an der Fischerhofstraße ist ab sofort bezugsfertigBegrüßt wurden die Besucher durch Uwe Liestmann, Erster Kreisrat des Landkreises Uelzen, sowie durch Carmen Wickenhagen, die Landesbeauftragte des Unternehmens „Human Care“, das die neue Gemeinschaftsunterkunft errichtet hat und nun im Auftrag des Landkreises Uelzen betreibt. „Ich danke Human Care für die hervorragende bisherige Zusammenarbeit und ich bin aufgrund der großen Erfahrung, über die das Unternehmen im Zusammenhang mit der Betreuung von Flüchtlingen verfügt, überzeugt, dass der Landkreis und Human Care auch weiterhin sehr gut zusammenarbeiten werden“, so Liestmann.

    Anschließend gab der Erste Kreisrat einen kurzen Überblick über die Flüchtlingssituation im Landkreis Uelzen. Obwohl dieser nach wie vor anstrebe, Flüchtlinge dezentral – also möglichst in privaten Wohnungen – unterzubringen, sei dies aufgrund der hohen Zahl von zurzeit rund 1.100 nicht für alle möglich. Er sei jedoch überzeugt, so Liestmann weiter, dass sich auch die Bewohner der neuen Unterkunft in den Räumlichkeiten wohl fühlen könnten und dass auch hier Integration gelingen könne. In diesem Zusammenhang rief er dazu auf, mit den künftigen Bewohnern in Kontakt zu treten und sie durch ehrenamtliches Engagement zu unterstützen.

    Carmen Wickenhagen zeigte sich ihrerseits hoch erfreut über den starken Besucherandrang und dankte allen Anwesenden für deren Interesse. Nach kurzer Vorstellung des Unternehmens „Human Care“ erläuterte sie den Besuchern nicht nur die baulichen Strukturen der Unterkunft, sondern auch Art und Umfang der Betreuung der Bewohner. Danach werden in der Unterkunft rund um die Uhr entweder Sozialarbeiter oder andere Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

    Viele Besucher interessierten sich besonders für die technische Ausstattung der EinrichtungBaulich gegliedert ist die Gemeinschaftsunterkunft nach einem Wohngruppenkonzept. Danach besteht eine Wohneinheit aus drei Zimmern, von denen in der Regel jedes mit zwei Personen belegt werden soll. Zu jeder Wohneinheit gehört darüber hinaus ein Badezimmer sowie eine kleine Kücheneinheit. Außerdem gibt es mehrere Aufenthaltszimmer sowie Räume, die mit Waschmaschinen und Trocknern ausgestattet sind. Auch für medizinische Notfälle steht ein gesonderter Raum zur Verfügung. Um sich zum Beispiel über Job- und Arbeitsmöglichkeiten oder Sprachkurse informieren zu können, ist für die Bewohner ein besonderes Computer-Terminal eingerichtet worden, das mehrsprachig genutzt werden kann.

    Als Mitarbeiterin von „Human Care“ leitet Frau Malaz Altayeb die Gemeinschaftsunterkunft. Sie ist ausgebildete Diplom-Psychologin und freut sich mit ihrem Team bereits auf die ersten Bewohner. Nach derzeitigen Planungen des Sozialamtes des Landkreises Uelzen sollen in der Unterkunft sowohl Familien als auch Einzelreisende ein vorübergehendes neues Zuhause finden. Die ersten von ihnen sollen spätestens zu Beginn der nächsten Woche dort einziehen.           

    Der dreigeschossige Gebäudekomplex bietet Wohnraum für insgesamt bis zu 120 Personen.