• Pressearchiv

    Ausbildung fern der Heimat: Polnische Studenten lernen beim Landkreis (05.05.2010)

     Rund 550 Kilometer weit entfernt von ihrer polnischen Heimat haben 20 junge Studentinnen und Studenten in der vergangenen Woche einen Teil ihrer Ausbildung in Uelzen absolviert.  Nachdem die Gruppe zunächst am Montag im Kreishaus die Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien – insbesondere so genannter „Whitebords“ – kennen gelernt hatte, nahm sie zwei Tage später an einem speziellen Workshop im Kreismedienzentrum teil. Michael Haugrund, zuständig für medientechnische Schulungen, vermittelte den Studenten Grundlagenkenntnisse zur Videotechnik, Videoproduktion und Kameraführung. Im Praxisteil wurde das Erlernte mit Begeisterung in Kurzfilme umgesetzt. „Die jungen Leute sind alle Lehramtsstudenten und wollen künftig einmal als Lehrer arbeiten“, so Aleksandra Janocha, die das Programm der Exkursion organisiert und zusammengestellt hatte. Die Studienrätin lehrt zur Zeit an der Universität in der polnischen Stadt Poznan und wurde vom Lessing-Gymnasium in Uelzen dorthin entsandt.

    „Da lag es nahe, dass die Teilnehmer unserer Exkursion, die übrigens Deutsch und Englisch für das Lehramt studieren, neben dem Einsatz digitaler Medien im Fremdsprachenunterricht auch kurze Unterrichtshospitationen am Lessing-Gymnasium absolviert haben“, so Aleksandra Janocha. Darüber hinaus hospitierten die polnischen Lehramtsstudenten während der einwöchigen Exkursion auch an der Sternschule.

    Viele zeigten sich von ihrem Aufenthalt in Uelzen begeistert: „So etwas sollte jeder Lehramtsstudent einmal mitgemacht haben“, zog eine der Teilnehmerinnen eine durchweg positive Bilanz“ – nicht zuletzt auch wegen zahlreicher weiterer Aktivitäten.

    Zum umfangreichen Besuchsprogramm zählten nämlich außerdem auch noch Besichtigungen der Uelzener Justizvollzugsanstalt, des Ostpreußischen Landesmuseums in Lüneburg sowie des Flughafens in Hannover und des dortigen Niedersächsischen Kultusministeriums, auf dessen Einladung die Gruppe nach Uelzen gereist war. „Diese Exkursion machen wir jetzt schon zum dritten Mal“, freute sich zum Abschluss der Reise Studienrätin Janocha, deren 15 Studentinnen und fünf Studenten während ihres Aufenthaltes in der Uelzener Jugendherberge untergebracht waren. Von dort ging es am vergangenen Samstag dann auch wieder zurück ins 550 Kilometer entfernte Poznan.