• Pressearchiv

    Berufsbildende Schulen I: Landkreis investiert in moderne Ausstattung (01.03.2016)

    Als „lohnenswerte Investition in die Ausbildung an den Berufsbildenden Schulen I in Uelzen“ hat Landrat Dr. Heiko Blume heute im Rahmen eines offiziellen Übergabetermins zwei Maßnahmen bezeichnet, die in den vergangenen Wochen in der Bildungseinrichtung umgesetzt worden sind. So konnte im Dezember vergangenen Jahres die Modernisierung von Schülerarbeitsplätzen im Bereich „Steuerungstechnik“ abgeschlossen werden, darüber hinaus hat der Landkreis in die Anschaffung einer hochmodernen CNC-Universal-Drehmaschine investiert, die seit wenigen Wochen den Schülerinnen und Schülern im Berufsfeld Metalltechnik zur Verfügung steht.  
     
    Drückten gemeinsam den Startknopf für eine moderne Berufsausbildung: Landrat Dr. Heiko Blume (2.v.r.), Schulleiter Stefan Nowatschin (r.), Fachlehrer Jens Ryll (4.v.r.) und und die Schüler im 2. Lehrjahr "Industriemechaniker"„In den Zukunftsfeldern der digitalen Arbeits- und Lernwelten rund um das Thema ,Industrie 4.0‘ müssen wir schritthalten“, so Landrat Dr. Heiko Blume weiter. Die Ausbildungsordnungen und Rahmenrichtlinien in diesem Berufsfeld mit seinen entsprechenden Ausbildungsberufen, aber auch der Unterricht in der Fachoberschule Technik, erforderten eine moderne und sachgerechte Geräteausstattung, um den Unterricht und die Facharbeiterprüfungen verlässlich und zeitgemäß leisten zu können. Die nunmehr vorgenommenen Investitionen durch den Landkreis seien dazu ein wichtiger Schritt.

    Im September 2015 hatte der Kreisausschuss des Landkreises Uelzen überplanmäßig rund 170.000 Euro für die zeitgemäße Ausstattung der Metallabteilung der BBS I bereitgestellt, mit denen die nunmehr vollzogene Modernisierung der Schülerarbeitsplätze sowie die Anschaffung der CNC-Maschine finanziert werden konnten.