• Pressearchiv

    Besuch aus Taiwan: Kreisverwaltung empfängt Partnerschule der Georgsanstalt (26.06.2013)

    Uwe Liestmann, Erster Kreisrat des Landkreises Uelzen, zeigte sich nicht nur akribisch vorbereitet, sondern auch besonders gastfreundlich: In perfektem Englisch begrüßte er eine knapp 20-köpfige Gruppe aus Taiwan im Kreishaus, die im Rahmen einer seit mehreren Jahren bestehenden Schulpartnerschaft mit der Georgsanstalt jetzt für mehrere Tage in Deutschland weilte. Und obwohl die Gruppe unter anderem durch eine in Gifhorn lebende Taiwanesin begleitet wurde, die Übersetzungshilfe hätte leisten können, beließ es Liestmann zur Freude seiner Zuhörer auch nach der Begrüßung kurzerhand beim Englisch.

    Aufstellung zum Gruppenfoto: Der Besuch aus Taiwan wurde durch den Ersten Kreisrat Uwe Liestmann im Kreishaus begrüßt„Wir leben im Zeitalter der Globalisierung. Wer in Zukunft Chancen haben will, der muss vor allem zwei Dinge mitbringen: Sprachkenntnisse und Auslandserfahrung“, richtete sich der Erste Kreisrat an seine Zuhörer. Ein echtes Eintauchen in die jeweils andere Gesellschaft könne kaum besser funktionieren als über den Austausch über derartige Schul-Partnerschaften.

    Anschließend stellte der Erste Kreisrat seinen weit angereisten Gästen – die unter anderem begleitet wurden durch Schulleiterin Annette Due sowie Joachim Meyer vom Vorstand des Fördervereins für Schulpartnerschaften der Georgsanstalt – einige wesentliche Charakteristika des Landkreises Uelzen und des deutschen Bildungssystems vor. Als kleine Gastgeschenke hielt Liestmann für jedes Mitglied der Gruppe Taschen und Pins mit aufgedrucktem Landkreis-Wappen bereit. Dem Leiter der Partnerschule, der „National Chiatung Agricultural Vocational Senior High School“, überreichte der Erste Kreisrat ein Buchgeschenk.

    Dieser zeigte sich sehr beeindruckt vom Landkreis und der Stadt Uelzen und dankte für den persönlichen Empfang der Gruppe im Kreishaus. „Wir möchten die hier gewonnenen Eindrücke gerne mit nach Hause nehmen, um auch unsere Heimatstadt ein wenig grüner zu machen, so der taiwanesische Schulleiter. Wer in den Landkreis Uelzen komme, dem falle insbesondere der starke landwirtschaftlich geprägte Charakter der Region auf. Da in seiner Heimat starker ökologischer Nachholbedarf bestehe, könne man sich hier viel abschauen, ließ er seinen Gastgeber wissen – nicht ohne zu betonen, dass auch seine Schule ebenso wie einst die Georgsanstalt, eine Landwirtschaftsschule sei.

    Während des rund einstündigen Empfangs entwickelte sich in der Folge dann noch ein reger Informationsaustausch über die Themen „Energiewende“ und „jeweiliges Schulsystem“, das der taiwanesische Schulleiter als in seiner Heimat vergleichsweise starr und unflexibel beschrieb.

    Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler durch Verantwortliche der Georgsanstalt und einige GastgeberfamilienIm Anschluss erläuterte Joachim Meyer Einzelheiten des mehrtägigen Reiseprogramms. So sei die Gruppe bereits in Hamburg zu Gast gewesen, in den nächsten Tagen stünden weitere Besuche im Nachbar-Landkreis Lüchow-Dannenberg sowie der Landeshauptstadt Hannover auf dem Programm. „Wir versuchen mit dieser Partnerschaft und dem entsprechenden Austauschprogramm, immer auch einige aktuelle Brennpunkttehmen zu vermitteln“, so das Vorstandsmitglied des Fördervereins für Schulpartnerschaften der Georgsanstalten. Daneben solle den Teilnehmern natürlich auch die Lebenswirklichkeit der jeweiligen Bürgerinnen und Bürger näher gebracht werden, aus diesem Grund sei die komplette Reisegruppe auch diesmal wieder in Gastfamilien untergebracht.

    Bevor es zum obligatorischen Gruppenfoto ging, bedankte sich Uwe Liestmann bei seinen Gästen. Er wünschte seinen Besuchern alles Gute für deren Aufenthalt, viele interessante Eindrücke und vor allem viel Spaß bei den vielfältigen Aktivitäten der Gruppe.