• Pressearchiv

    Bezirksschornsteinfegermeister Schnier geht nach 50 Jahren in den Ruhestand (17.12.2007)

    v.l.n.r.: Sachbearbeiter Thomas Pöggel, Ordnungsamtsleiter Reinhard Tiedemann, Jungrentner Siegfried Schnier, Obermeister Jens Ahrnke von der Schornsteinfegerinnung Lüneburger Heide und die Bezirksschornsteinfegermeister Sven Namat und Jörg Schirrmeister.

    Nach fast 50-jähriger Tätigkeit im Schornsteinfegerhandwerk wurde Bezirksschornsteinfegermeister Siegfried Schnier heute im Rahmen einer kleinen Feierstunde von Ordnungsamtsleiter Reinhard Tiedemann in den Ruhestand verabschiedet. Tiedemann wünschte dem bald 65jährigen für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und dankte ihm herzlich nicht nur für die geleistete Arbeit, sondern auch für die ebenfalls langjährige  ehrenamtliche Tätigkeit bei der Feuerwehr. „Das ist schon eine Ära, die nun zu Ende geht“, befand er mit Blick auf die lange Berufstätigkeit des frischgebackenen Ruheständlers, der in seinen 31 Jahren als Bezirksschornsteinfegermeister neun Lehrlinge ausgebildet hat.

    Schniers Kehrbezirk wird künftig von Jörg Schirrmeister übernommen. Sein Bereich umfasst einen Teil der östlichen Stadt Uelzen, die Ortsteile Gr. Liedern,  Halligdorf, Hambrock, Hanstedt II, Holdenstedt (anteilig), Kl. Liedern, Pieperhöfen, Riestedt, Tatern, Mehre und Woltersburg, aus der Samtgemeinde Wrestedt die Ortschaften Esterholz, Stederdorf, Wrestedt, Niendorf II und Kl. Bollensen sowie in der Samtgemeinde Rosche die Orte Rassau, Molbath und Kl. Malchau. Der 44jährige Schirrmeister ist unter Tel. 0581 / 42150 zu erreichen.

    Nach erfolgreich bestandener Probezeit wurde außerdem Sven Namat endgültig zum  Bezirksschornsteinfegermeister mit Sitz in Uelzen bestellt. Sein Kehrbezirk befindet sich im südlichen Landkreis und umfasst einen Teilbezirk von Bad Bodenteich und seinen Ortsteilen sowie in der Samtgemeinde Wrestedt die Orte Lehmke, Stadensen (mit Ortsteilen) und Wieren (mit Ortsteilen). Der 41jährige ist telefonisch unter den Rufnummern 0581–204 8386 sowie 0179–591 7898 zu erreichen.

    Im Namen des Landkreises wünschte Tiedemann den beiden Bezirksschornsteinfegermeistern viel Glück und Erfolg bei ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit im Bereich des Brand- und Umweltschutzes. Den Glückwünschen schloss sich auch der Vertreter der Schornsteinfegerinnung Lüneburger Heide, Obermeister Jens Ahrnke, an.