• Pressearchiv

    "Bonbon" für Ehrenamtskarteninhaber: Kreis bedankt sich mit Bildervortrag (18.09.2013)

    Wie vielfältig und interessant, aber auch wie skurril, anstrengend und manchmal sogar gefährlich ehrenamtliches Engagement im Extremfall sein kann, davon haben sich jetzt knapp 20 Ehrenamtskarteninhaber überzeugt, die einer persönlichen Einladung von Landrat Dr. Heiko Blume ins Uelzener Kreishaus gefolgt waren.

    Jan Plüschke berichtete den Ehrenamtskarteninhabern von seinem Einsatz im Libanon„Wir haben uns gefragt, wie wir Ihnen, liebe Ehrenamtskarteninhaber, die Sie sich seit vielen Jahren in außergewöhnlichem Maße freiwillig und unentgeltlich für Ihre Mitmenschen einsetzen, nochmals für dieses Engagement danken können“, so Dr. Blume in seiner  Begrüßungsansprache. So sei die Idee entstanden, sich Zeit zu nehmen für die Inhaber einer Ehrenamtskarte. Den Rahmen sollte ein ganz besonderer Vortrag bieten. Ein Vortrag, bei dem es ebenfalls um freiwillige Hilfe gehe, der dabei aber alles andere als alltägliches ehrenamtliches Engagement widerspiegele.

    Von einem solchen Einsatz berichtete anschließend Jan Plüschke, der als technischer Leiter für das Technische Hilfswerk (THW) unter anderem im vom Krieg zerstörten Libanon ehrenamtlich im Einsatz war und sich dort um die Wiederherstellung der Trinkwasserversorgung kümmerte. Anhand eindrucksvoller Bilder schilderte das langjährige THW-Mitglied nicht nur organisatorische Hintergründe des Einsatzes, sondern vor allem seine Erfahrungen, die er vor Ort gemacht habe. Dabei ging Plüschke sowohl auf die Lebensweise der Einheimischen ein als auch auf das nicht immer einfache Miteinander. Sehr authentisch vermittelte der THW´ler den Anwesenden einen Eindruck vom Alltag der dort lebenden Menschen – von Essgewohnheiten und regionalen Speisen über ungewohnte Verhaltesregeln bis hin zu alltäglicher Lebensgefahr, der damals sowohl die Einheimischen als auch die Helfer ausgesetzt gewesen seien.

    Knapp 20 Ehrenamtskarteninhaber waren der Einladung der Kreisverwaltung gefolgtAnhand des Beispiels Libanon referierte Jan Plüschke – unterstützt durch seinen Kollegen Frank Beß – rund eine Stunde lang, was es für die ehrenamtlichen Helfer ganz praktisch bedeute, in derartigen Krisengebieten Unterstützung zu leisten. Dabei ging er immer wieder auch auf Fragen der Ehrenamtskarteninhaber ein, die dem Vortrag teilweise gebannt und fasziniert, teilweise aber auch erschrocken lauschten.

    Mit einem Buchgeschenk dankte der Landrat anschließend Jan Plüschke für dessen tiefe Einblicke in seine ehrenamtliche Tätigkeit und dessen lebhaften Vortrag, bei dem trotz des ernsten Themas auch der Humor nicht zu kurz gekommen sei.

    Bevor der Chef der Kreisverwaltung seine Gäste anschließend zu einem kleinen Imbiss einlud, bat er sie um Anregungen für derartige weitere Veranstaltungen. „Wir möchten künftig mit den Ehrenamtskarteninhabern einmal jährlich auf diese oder ähnliche Weise ins Gespräch kommen“, so Blume, der es sich nicht nehmen ließ, nochmals auf die unzähligen Vergünstigungen einzugehen, die mit dem Besitz der Ehrenamtskarte verbunden sind. In Bremen und Niedersachsen seien es inzwischen über 1.200.

    Wer bei der diesjährigen Vergabe der Karten mit von der Partie sein möchte und damit von den entsprechenden Vergünstigungen profitieren will, hat noch bis zum 30. September Gelegenheit, einen Antrag bei der Uelzener Kreisverwaltung einzureichen. Details dazu erhalten Interessierte  im Internet unter www.uelzen.de, dort unter „Bürger“, „Bürgerservice“, „Ehrenamtskarte“ oder telefonisch unter 0581/82-201.