• Pressearchiv

    Bundeswettbewerb „Wege ins Netz“ soll Zugang zum Internet fördern (02.06.2006)

    Zum dritten Mal seit 2004 ruft das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie zur Teilnahme am Wettbewerb „Wege ins Netz“ auf. Unterstützt von zahlreichen Kooperationspartnern werden vorbildliche Aktionen und Initiativen prämiert, die zur Erhöhung der Internetnutzung in der Bevölkerung beitragen. Eine Jury kürt die drei besten Projekte, die mit Preisgeldern ausgezeichnet werden. Auswahlkriterien sind unter anderem Nachhaltigkeit, Art der Zielgruppenansprache, Wissensvermittlung und Schulung, soziales und ehrenamtliches Engagement sowie Einbindung in lokale Netzwerke.

    Im Rahmen des Wettbewerbs wird zudem der Sonderpreis „Online zum Job“ vergeben. Dieser richtet sich an Projekte und Initiativen, die Arbeitssuchende bei der Jobsuche und Bewerbung im Internet unterstützen und ihnen die dafür nötigen Kompetenzen vermitteln.

    Gegenwärtig nutzen nur rund 55 Prozent der Bevölkerung über 14 Jahre das Internet. Das ist zwar eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr, jedoch sind nach wie vor insbesondere ältere Bürger oder Menschen aus bildungsfernen Schichten oder mit Migrationshintergrund noch zurückhaltend im Umgang mit den Neuen Medien. Der Wettbewerb soll deshalb vorhandene Zugangsbarrieren identifizieren und deren Abbau durch Vermittlung medialer Kompetenzen fördern. Einsendeschluss ist der 17. Juli 2006. Informationen zum Wettbewerb, den Teilnahmebedingungen und den Möglichkeiten der Bewerbung sind im Internet unter www.wegeinsnetz2006.de zu finden.