• Pressearchiv

    Der Landkreis Uelzen rückt näher an den HVV heran (18.12.2013)

    Am 1. Januar 2014 ist es soweit: Mit Einführung des Übergangstarifs können Pendlerinnen und Pendler aus dem Landkreis Uelzen, die neben dem Metronom ein weiteres Verkehrsmittel des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) nutzen, künftig günstiger und einfacher ihre Ziele im Gebiet des Hamburger Verkehrsverbundes erreichen. Von diesem Angebot können Fahrgäste mit Zeitkarten, also Wochen-, Monats- oder Abokarten, profitieren, die bisher mindestens zwei Fahrkarten, davon eine für die Nutzung des Metronoms, benötigten. „Diese Bürgerinnen und Bürger können künftig mit nur noch einer Fahrkarte ihr Ziel im HVV erreichen und sparen dabei noch Geld,“ freut sich Landrat Dr. Heiko Blume. Dies sei ein Schritt, mit dem Landkreis Uelzen als Teil der Metropolregion Hamburg dichter an den HVV – und damit an Hamburg – heranrückt, so Blume.

    Einbezogen in den Übergangstarif sind die Bahnhöfe Bienenbüttel, Bad Bevensen und Uelzen. Im HVV werden die Geltungsbereiche „Großbereich Hamburg“, „Harburg“ sowie „Winsen (Luhe)“ und „Lüneburg“ angeboten. Mit Zeitkarten ab Uelzen können sogar die Busse im Stadtverkehr von Uelzen mitgenutzt werden. Die Zeitkarten im Übergangstarif sind rund 15 % günstiger, als der Kauf jeweils einer einzelnen Fahrkarte für metronom und HVV.

    Die Fahrkarten können zukünftig in den metronom- bzw. DB-Reisezentren und Verkaufsagenturen sowie über die Automaten an der Strecke Uelzen – Bienenbüttel und durch das Abo-Center der DB in Harburg erworben werden. Weitere Informationen enthält eine Informationsbroschüre, die in den nächsten Tagen in einer Auflage von 4.000 Stück erscheint und beim Landkreis, den Gemeinde- und Stadtverwaltungen und bei metronom erhältlich ist. Die Informationsbroschüre ist auch unter www.uelzen.de zu finden.

     Weitere Informationen sowie die Informationsbroschüre finden sie hier.