• Pressearchiv

    Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landkreises Uelzen (11.03.2009)

     Nichts ist so beständig wie der Wandel. Mit dieser alten Weisheit wird ein Situationsbericht der Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landkreises Uelzen in der Tivolistraße 9 in Uelzen eingeleitet. Sowohl was die alltägliche praktische Arbeit als auch die konzeptionelle und organisatorische Optimierung angeht, musste das aus Psychologen und Sozialpädagogen bestehende Team in den letzten zehn Jahren seine Arbeit grundlegend umstrukturieren. Diese Entwicklung liegt vor allen daran, dass das Angebot „Erziehungsberatung“ immer mehr in Anspruch genommen wird.

    Die Gesellschaft ist immer schnelllebiger und komplexer, die Anforderungen an Eltern sind immer höher, die Nachhaltigkeit von Normen und Werten als Orientierung hingegen immer geringer geworden. Die Folge ist eine vermehrte Verunsicherung vieler Erziehungsverantwortlichen bei der Frage: Was ist richtig, was ist falsch, was schadet, was nutzt, Freiraum oder Grenzen?

    Ähnliche Unklarheiten zeigen sich inzwischen auch in der Einschätzung von Eltern hinsichtlich der motorischen, sozialen oder geistigen Entwicklung ihrer Kinder: Ist sie noch altersentsprechend oder besteht eine ernst zu nehmende Abweichung? Diese Verunsicherungen übertragen sich auf die Kinder, die ihrerseits durch auffälliges Verhalten hierauf aufmerksam machen und „Lösungen“ herbeiführen wollen. In diesen Fällen können die Mitarbeiter/innen der Beratungsstelle anhand eigener Untersuchungen, Beobachtungen und Gesprächen mit – möglichst beiden – Eltern zur Stärkung von Sicherheit und Kompetenz beitragen.

    Aber nicht nur das Verhalten von Müttern, Vätern und Kindern gibt Anlass, Beratung einzuholen, sondern oft genug die Beziehungen zwischen den Betroffenen. Hier wird dann klassische Erziehungsberatung durch zeitgemäße Beziehungsberatung ergänzt.

    Und nicht zuletzt sind auch die Jugendlichen eine Zielgruppe, die von sich aus um Unterstützung nachsucht bei der Findung der eigenen Persönlichkeit und eines eigenen Weges in die Gesellschaft. Für diese vielfältigen und vielschichtigen Aufgaben hält die Beratungsstelle ein ganzes Sortiment an Kompetenzen und Angeboten vor, um für jede individuelle Problemlage auch eine möglichst „maßgeschneiderte“ Lösung entwickeln zu können.

    Ein Reparaturbetrieb jedoch ist die Erziehungsberatungsstelle nicht. Vielmehr soll Hilfe zur Selbsthilfe vermittelt werden, Anregungen gegeben, neue Sichtweisen eröffnet und Ideen transportiert werden, die von den jeweiligen Eltern dann selbständig umgesetzt werden.

    Die Erziehungs- und Familienberatungsstelle besteht seit dem Jahr 1974 und befindet sich seit Ende der 80er Jahre in alleiniger Trägerschaft des Landeskreises Uelzen. Sie ist eine öffentliche Einrichtung, in der Fachleute auf der Grundlage des Kinder- und Jugendhilfegesetzes

    • Eltern in Fragen der Erziehung, Entwicklung oder Versorgung bzw. des Verhaltens ihrer Kinder beraten
    • Entwicklungen bei Kindern und Jugendlichen einschätzen
    • Jugendlichen bei Problemen in Schule und Ausbildung, innerhalb der Familie oder mit Freunden helfen
    • Familien bei Beziehungsschwierigkeiten, Trennungen und Scheidungen beratend zur Seite stehen.

    Die Beratungsangebote sind kostenfrei und basieren auf Vertrauen und Freiwilligkeit.

    Termine können unter Tel.: 0581-74084 vereinbart werden.

    Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Landkreises Uelzen,

    Tivolistraße 9, 29525 Uelzen.