• Pressearchiv

    Die Zukunft gestalten: ILEK-Mitstreiter gesucht (30.01.2007)


    Mit der Auftaktveranstaltung am 5. Februar, 18 Uhr, fällt in der Stadthalle Uelzen der Startschuss für das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (ILEK) im Landkreis Uelzen. Mit dem Projekt wird das Ziel verfolgt, die Attraktivität der Städte und Dörfer in der Region langfristig zu steigern und Zukunftsperspektiven zu entwickeln. Die Konzepte hierfür sollen auf möglichst breiter Basis erarbeitet werden.  „Alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises sind herzlich eingeladen, sich über die Ziele des ILEK zu informieren und sich anschließend am Gestaltungsprozess zu beteiligen. Im Verlauf der Planungsphase können sie in Arbeitskreisen und Projektgruppen ihre Zukunftsvorstellungen formulieren, Ideen einbringen und konkrete Projekte entwickeln“, betont Joachim Partzsch, Leiter des Amtes für Bauordnung und Kreisplanung.

    Mögliche Themenbereiche sind etwa die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft oder neue Ideen im Tourismus, z.B. der Ausbau des Gesundheitstourismus. Aber auch Aspekte wie  Dorfentwicklung, regenerative Energien, die Versorgung von kleinen Orten mit Internet-Breitbandanschlüssen oder die Pflege der zahlreichen archäologischen Denkmäler und der Kulturlandschaft können eine Rolle spielen.

    Eröffnet wird die Auftaktveranstaltung von Landrat Dr. Theodor Elster und Helma Spöring, der Leiterin des Referats Landentwicklung und ländliche Bodenordnung im Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Sie vertritt Staatssekretär Friedrich-Otto Ripke, der ursprünglich als Redner vorgesehen war, jedoch verhindert ist. Das Büro KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung, das mit der Bearbeitung des ILEK beauftragt ist, informiert über die Ziele und Arbeitsschritte des ILEK und gibt einen Überblick über die Stärken und Schwächen des Landkreises Uelzen.

    Anschließend haben die Teilnehmer Gelegenheit, erste Handlungsansätze und Ideen vorzutragen. „Mit dem ILEK möchten wir eine gute Grundlage für die effiziente Nutzung von Fördermitteln im Landkreis Uelzen schaffen", erklärt Tanja Frahm von KoRiS. „Dazu ist die Mitwirkung vieler Akteure aus der Region in den Veranstaltungen zum ILEK gefragt.“

    Weitere Informationen zum ILEK Uelzen erhalten Sie bei Joachim Partzsch (Tel. 0581/82-239, j.partzsch@landkreis-uelzen.de) oder bei Tanja Frahm (Tel. 0511/9357-150, frahm@koris-hannover.de).