• Pressearchiv

    Führerschein mit 17 (16.02.2005)

    Ab dem 01.03.2005 darf im Landkreis Uelzen der Führerschein mit 17 gemacht werden. Was halten die „Betroffenen“ davon?

    André Herms, 17 Jahre alt, Jahrespraktikant bei der Kreisverwaltung, ist z. Zt. in der Führerscheinstelle tätig und hat sich in diesem Zusammenhang auch mit dem Thema „Führerschein mit 17“ beschäftigt. Seine Beurteilung:

    „Ich war zunächst skeptisch. Zwar halten sich die zusätzlichen Kosten dafür  im Vergleich mit der bisher erst mit 18 Jahren abzulegenden Führerscheinprüfung in Grenzen. Aber wenn ein Elternteil immer dabei sein muss, kann mich meine Mutter oder mein Vater doch auch fahren.

    Herr Weber, der Leiter des Straßenverkehrsamtes, hat mich aber schnell überzeugt, dies anders zu sehen. Der Zugewinn an Mobilität, auf den viele Jugendliche sehnsüchtigst mit einem Führerschein mit 17 gehofft haben, tritt zwar nicht ein, weil immer ein Elternteil dabei sein muss. Doch gerade dadurch wird ein Führerscheinneuling sicherer beim Fahren und kann von der Erfahrung seiner Eltern profitieren. Und auch der Führerscheinneuling selbst kann das in der Theorie Erlernte an seine Eltern weiter geben, falls die Eltern im Straßenverkehr etwas falsch machen. So profitieren Führerscheinneulinge und ihre Eltern gleichermaßen und wir wissen ja alle, dass das Lernen nie verkehrt ist. Die Unfallzahlen sprechen auf jeden Fall dafür, den Führerschein mit 17 Jahren zu machen. Es sind in Niedersachsen bislang nur ein Blechschaden und zwei kleinere Einparkschäden bekannt geworden, die von 17 jährigen in Begleitung eines Elternteils geschehen sind. Dies ist in meinen Augen eine super Quote die man wohl kaum noch verbessern kann.

    Jetzt überlege ich selber, den Führerschein mit 17 zu machen und mir eine geeignete Fahrschule zu suchen. Die Fahrschule kümmert sich dann auch um die besonderen Formalitäten, die damit verbunden sind.“

    René Weber: „Wenn alle 17jährigen so denken, wird der Führerschein mit 17, der ab 01.03.2005 niedersachsenweit gemacht werden kann, bestimmt auch im Landkreis Uelzen ein großer Erfolg und hilft, (tödliche) Unfälle zu vermeiden.“