• Pressearchiv

    Gebührenfreie Sperrmüllabfuhr startet im Februar (23.01.2008)


    Im Februar startet wieder die gebührenfreie Sperrmüllabfuhr für Privathaushalte. Los geht’s in Bad Bevensen. Anschließend folgen die Orte der Samtgemeinde Bevensen. Bis zum Jahresende wird der Sperrmüll im gesamten Landkreis sowie im Stadtgebiet abgefahren. Der Abfuhrplan ist veröffentlicht im Müllkalender 2008 auf den Seiten 16-25 sowie hier...

    Im vergangenen Jahr haben sich einige Anrufer beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises gemeldet, die erstaunt darüber waren, dass das Abholfahrzeug bereits bei ihnen gewesen war und auch einige ausrangierte Teile mitgenommen hatte, Sessel und Sofas jedoch hatte stehen lassen. „Gehören Sitzmöbel nicht mehr zum Sperrmüll?“ lautete stets die verwunderte Frage.

    „Doch, natürlich“, stellt AWB-Leiterin Renate König klar. „Seit inzwischen mehr als einem Jahr werden bei der Sperrmüllabfuhr Möbelteile aus Holz getrennt gesammelt und verwertet. Es kann daher vorkommen, dass das Sammelfahrzeug für Holzmöbel früher kommt als das Fahrzeug, mit dem der restliche Sperrmüll abgefahren wird.“ Dadurch müsse sich aber niemand verunsichern lassen. Alle Gegenstände, die zum Sperrmüll zählten, würden bei der gebührenfreien Sperrmüllabfuhr auch mitgenommen.

    Alle Bürgerinnen und Bürger, so Königs Bitte, sollten ihren Sperrmüll am Abfuhrtag bis spätestens 7 Uhr an der Straße bereitstellen und, falls ausreichend Platz vorhanden sei, die Holzteile vom übrigen Sperrmüll trennen. Dies erleichtere der Abholmannschaft ihre Arbeit erheblich. Zudem sollte auch daran gedacht werden, Schränke und Schubladen zu leeren und den dabei anfallenden Kleinabfall ordnungsgemäß zu entsorgen.

    Zum Sperrmüll gehören:

    Alle sperrigen, transportablen Einrichtungsgegenstände aus dem Wohnbereich eines Privathaushaltes wie Sofas, Sessel, Stühle, Schränke, Tische, Betten, Matratzen, Lattenroste, Regale, Koffer, Kinderwagen, Teppiche und andere Fußbodenbeläge etc.

    Nicht zum Sperrmüll gehören:

    1. Hausmüll in Säcken, Kisten, Kartons u.ä. gefüllt
      Entsorgungsmöglichkeiten: Restmülltonne, Restmüllsack oder Selbstanlieferung zum Entsorgungszentrum Borg.
    2. Baustellenabfälle, die bei Bau- und Renovierungsarbeiten anfallen wie Türen, Türrahmen, Fenster, Farbeimer, WC-Becken, Waschbecken, Fliesen und Scherben, Balken, Eisen, Zäune aller Art, Rollen mit Stacheldraht und Maschendraht u.ä:
      Entsorgungsmöglichkeiten: Selbstanlieferung zum Entsorgungszentrum Borg.
    3. Fahrzeuge und Fahrzeugteile, z.B.Reifen, Autositze, Batterien, Ölkanister etc.
      Entsorgungsmöglichkeit: Autoverwertung
    4. Baum- und Strauchschnitt 
      Entsorgungsmöglichkeiten: Komposttonne, Kompostsack, Selbstanlieferung zur Kompostierungsanlage Borg
    5. Problemstoffe und Sondermüll: Lackreste, Reinigungsmittel, Pflanzen- und Holzschutzmittel, Lösungsmittel, Säuren, Laugen, Kleber, Leuchtstoffröhren
      Entsorgungsmöglichkeiten: Sondermüllaktionen (8.-11. April und 26.-29. August)
    6. Elektrogeräte  jeder Art wie Fernseher, Monitor, Waschmaschine, Geschirrspüler, Staubsauger, Computer, Laser- und Tintenstrahldrucker, Ölradiatoren u.ä.
      Entsorgungsmöglichkeiten: Gebührenfreie Abgabe auf dem Betriebshof Oldenstadt oder auf der Deponie Borg, Abholung auf Anforderung (nur bei Elektrogroßgeräten), Gebühr: 13,00 € bis 3 Geräte, Tel.: 0581 / 94 82 14.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter der Rufnummer 0581 / 94 82 11.