• Pressearchiv

    Gelungener ILEK-Auftakt: Die Arbeit kann beginnen (07.02.2007)


    Über 200 Personen aus dem gesamten Landkreis Uelzen kamen am 5. Februar zum Auftakt des ILEK  in die Stadthalle Uelzen, um sich über die anstehende Erarbeitung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzepts zu informieren. Das Spektrum der  Teilnehmer war breit gefächert: Vertreter aus Politik und Verwaltung, von Institutionen, Kirchen, Verbänden und Vereinen, aber auch Landwirte und interessierte Bürger.

    Das ILEK soll die Region als Wohn- und Arbeitsstandort stärken und in intensiver Zusammenarbeit mit vielen lokalen Akteuren bis zum Herbst fertig gestellt werden. Das Büro KoRiS – Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung – unterstützt die Konzeptentwicklung und nutzte die Auftaktveranstaltung zum inhaltlichen Einstieg.
    Alle Anwesenden waren aufgefordert, Handlungsansätze für die Region zu nennen. Heraus kamen zahlreiche Vorschläge wie die Erhaltung lebendiger Dörfer, die Entwicklung von Heideflächen, der Ausbau des Gesundheits- und Wellnesstourismus oder die touristische Vermarktung der "Speisekammer Uelzen".

    "Diese erste Sammlung gibt uns wertvolle Hinweise, wo das Konzept ansetzen kann. Auf dieser Basis können wir gut aufbauen", ist sich Tanja Frahm (KoRiS) sicher. Landrat Dr. Theodor Elster zeigt sich angesichts der großen Resonanz und breiten Palette an Ideen zuversichtlich, dass der Landkreis auf dem richtigen Weg ist. Dies bestätigte ihm auch Helma Spöring vom Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: "Ziel für Niedersachsen ist es, dass die Kommunen in regionalen Verantwortungsgemeinschaften flächendeckend zusammenarbeiten. Das ILEK ist eines der Instrumente, die das Land dafür anbietet."

    Die Konzepterarbeitung wird mit einer Strategiekonferenz im März sowie Arbeitskreisen und Projektgruppen nach den Osterferien fortgesetzt. Themen der Arbeitskreise sind u.a. Siedlung und Landschaft, Mobilität und Verkehr, Land- und Forstwirtschaft sowie Tourismus und Kultur. Der genaue Themenzuschnitt der Arbeitskreise wird noch bekannt gegeben. Wer Interesse hat, am ILEK mit zu wirken, kann sich bei Joachim Partzsch vom Landkreis Uelzen (Tel. 0581/82-239, j.partzsch@landkreis-uelzen.de) oder bei Tanja Frahm von KoRiS (Tel. 0511/9357-150, frahm@koris-hannover.de) melden.