• Pressearchiv

    Grippewelle schwappt nach Uelzen (11.02.2008)


    Nachdem die von Noroviren verursachten Durchfallerkrankungen inzwischen wieder rückläufig sind, treten zurzeit häufiger Grippeerkrankungen im Landkreis Uelzen auf.
    Dr. Gerhard Wermes, leitender Amtsarzt des Zweckverbands Gesundheitsamt Uelzen/Lüchow-Dannenberg, berichtet von steigenden Fallzahlen. Fast 10 Prozent der Kindergartenkinder seien in den letzten Tagen wegen eines Infekts der Luftwege krank gemeldet worden. Etwa  die Hälfte dieser Fälle, so schätzt Wermes, seien auf das Grippevirus zurückzuführen. Damit habe die Grippewelle jetzt auch Uelzen erreicht.
    Woran erkenne ich, dass ich mich angesteckt habe?

    Dr. Wermes: Die Grippeviren werden beim Husten oder Niesen über die Luft verteilt. Nach dem Einatmen vermehren sie sich im Körper. Es kommt zu einem plötzlichen Krankheitsbeginn mit Frösteln und Temperaturanstieg. Über zwei bis drei Tage besteht hohes Fieber. Begleitend treten Schnupfen, Husten, Kopf- und Muskelschmerzen auf.

    Frage: Wie kann ich eine Grippeerkrankung behandeln?

    Dr. Wermes: Wichtig ist, viel zu trinken und das Fieber durch Wadenwickel oder Tabletten zu senken.

    Welche Komplikationen können auftreten?

    Dr. Wermes: Wenn das Fieber auch nach drei Tagen anhält, besteht der Verdacht auf eine zusätzliche Entzündung mit Bakterien. Spätestens dann sollte der Hausarzt aufgesucht werden. Er entscheidet, ob ein Antibiotikum eingenommen werden muss.

    Wie kann ich mich vor der Grippe schützen?

    Dr. Wermes: Eine Grippeimpfung wird generell für ältere Personen über 60 Jahre oder für Menschen mit schweren Erkrankungen wie z. B. Asthma, Diabetes oder chronische Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen. Besonders gefährdet sind unter anderem auch Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie medizinisches Personal.

    Ist es für die Grippeimpfung schon zu spät?

    Dr. Wermes: Nein, die Grippeimpfung kann auch jetzt noch durchgeführt werden. Sie wird von den Krankenkassen bezahlt. Die bisherigen Virusnachweise zeigen, dass der Impfstoff auch dieses Jahr eine gute Schutzwirkung hat.

    Was kann ich sonst noch tun, um mich vor Grippe zu schützen?
    Dr. Wermes: Man sollte nach Möglichkeit große Menschenansammlungen in geschlossenen Räumen meiden. Besser ist, an der frischen Luft spazieren zu gehen und viele Zitrusfrüchte zu essen.