• Pressearchiv

    Grünes Licht für Gründungswerkstatt im Landkreis Uelzen (05.12.2007)


    Der Landkreis Uelzen hat in Kooperation mit der Agentur für Arbeit und dem Beratungsunternehmen „Fuß & Willkomm“ aus Stade einen Antrag auf Förderung einer Gründungswerkstatt gestellt. Im Rahmen dieses Projekts sollen Bezieher von Arbeitslosengeld I und II, die eine dauerhafte Vollexistenz gründen wollen, über mehrere Monate hinweg intensiv und individuell betreut werden. Der Schwerpunkt liegt auf der Erarbeitung von Handwerkszeug für eine nachhaltige Existenzgründung. Praktisches unternehmerisches Denken und Eigenverantwortlichkeit stehen im Vordergrund. Die Teilnehmer müssen zuvor ein Auswahlverfahren durchlaufen.

    Das Wirtschaftsministerium hat jetzt mündlich die Bewilligung des Projektes ausgesprochen. Die neue Ziel 1-Förderung sieht vor, dass besondere Maßnahmen zur Förderung von Existenzgründungen aus der Arbeitslosigkeit heraus gefördert werden können (Arbeit durch Qualifizierung). Die Maßnahme wird kofinanziert von der Agentur für Arbeit (SGB I und SGB II).

    Der Landkreis Uelzen hat einen gemeinsamen Antrag für Uelzen und Lüchow-Dannenberg gestellt. Insgesamt ist das Projekt für vier Jahre geplant, pro Jahr sollen ca. 140 Existenzgründer qualifiziert werden. Der Anteil aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) soll jedes Jahr geringer werden, bis sich das Projekt im fünften Jahr alleine trägt. Das Stader Beratungsunternehmen hat derartige Projekte bereits in einigen anderen Landkreisen  erfolgreich realisiert. Pro Jahr rechnet Marlis Kämpfer, Leiterin der Wirtschaftsförderung „Uelzen aktiv“, mit Kosten von rund 352.000 Euro. Beantragt wurde bereits ein ESF-Zuschuss von ca. 40 Prozent (142.000 Euro). Der erste Durchlauf mit ca. 35 Teilnehmern wird Mitte Januar 2008 starten.

    Interessenten können unter Tel. 04141 / 77 61 55
    einen Termin für die Einstiegsberatung vereinbaren.