• Pressearchiv

    HGZ koordiniert Besetzung des Notarztfahrzeuges in Bad Bevensen (07.06.2007)


    Die Besetzung des Bad Bevensener Notarzteinsatzfahrzeugs wird künftig vom Herz- und Gefäßzentrum (HGZ) koordiniert. Ein entsprechender Vertrag wurde heute zwischen dem HGZ und dem DRK-Kreisverband Uelzen, der vom Landkreis mit der Durchführung der Notfallrettung im Kreisgebiet beauftragt ist, geschlossen. Im Beisein des Ersten Kreisrats Dr. Heiko Blume unterzeichneten HGZ-Vorstand Dr. Markus Weinland und DRK-Kreisverbandsgeschäftsführer Heinz Meierhoff im Kreishaus die Vereinbarung, die am 1. Juli in Kraft tritt.

    Für den Landkreis Uelzen, unter dessen Federführung die Gespräche im Vorfeld der Vertragsunterzeichnung geführt worden waren, begrüßte Dr. Blume die neueste Entwicklung: „Nach dem Niedersächsischen Rettungsdienstgesetz ist der Landkreis als Träger für den Rettungsdienst verantwortlich. Die vertragliche Anbindung des Notarztstandortes Bad Bevensen an eine Institution wie das HGZ ist aus unserer Sicht von großem Vorteil.“

    In den vergangenen dreieinhalb Jahren hatte der Lüneburger Arzt Dr. Hans-Eckart Sarnighausen die ärztliche Diensteinteilung am Standort Bad Bevensen verantwortlich übernommen. Dr. Blume bedankte sich bei Dr. Sarnighausen, der zur offiziellen Stabübergabe eingeladen wurde, für dessen Engagement und Zuverlässigkeit mit einem Abschiedsgeschenk.

    In der Bad Bevensener Rettungswache wird neben zwei Rettungswagen und einem Krankentransportwagen auch das Notarzteinsatzfahrzeug betrieben. Während seines täglichen Bereitschaftsdienstes von 18 bis 8 Uhr hält sich der Notarzt in der Wache auf.