• Pressearchiv

    Hamburg und Uelzen ziehen bei Infrastrukturprojekten an einem Strang (12.03.2013)

    Auf Einladung von Landrat Dr. Heiko Blume hat Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz den Landkreis Uelzen besucht und in diesem Rahmen unter anderem auch die Doppel-Schleuse am Elbe-Seitenkanal in Esterholz besichtigt.

    Landrat Dr. Heiko Blume (r.) besuchte mit seinem Gast Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, die Schleuse in EsterholzZuvor waren der Landrat und weitere verantwortliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landkreises sowie das Hamburger Stadtoberhaupt im Kreishaus Uelzen zusammengekommen. Während des dortigen intensiven Informationsaustausches über aktuelle – den Landkreis als auch die Freie und Hansestadt Hamburg gemeinsam betreffende – Themen zeigte sich, dass insbesondere bei Fragen der Infrastruktur ein weitgehender Gleichklang der Interessen gesehen wird.

    Anknüpfend an die „Bad Bevenser Erklärung“ aus dem Jahr 2010 eint Hamburg und Uelzen das Ziel, in der Metropolregion Hamburg die privaten wie öffentlichen Personen- und Güterverkehre im Sinne einer guten Vernetzung und wechselseitigen Erreichbarkeit stetig zu verbessern. Dies bedeute für die Schiene, dass über geeignete Baumaßnahmen die Kapazitäten und die Erreichbarkeit des Hamburger Hauptbahnhofs verbessert werden sollte.

    Landrat Dr. Heiko Blume betonte darüber hinaus die Bedeutung der Ausweitung des Hamburger Verkehrsverbundes für die Menschen im Landkreis Uelzen. Die zum Beginn 2014 beschlossene Einführung eines Übergangstarifs sei insoweit ein erster wichtiger Schritt. „Über aus Sicht des Landkreises Uelzen notwendige weitere Schritte – und deren Finanzierbarkeit – bleiben wir im Gespräch“, so Heiko Blume.

    Olaf Scholz und Heiko Blume betonten einhellig die große Bedeutung des Lückenschlusses der A39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg. „Hier gelte“, so Olaf Scholz, „kontinuierlich an der Verfolgung dieses Lückenschlusses zu arbeiten“. Heiko Blume machte in diesem Zusammenhang deutlich, wie wichtig diese verbesserte Straßenanbindung auch für den Tourismus im Landkreis Uelzen ist, insbesondere auch für die Jod-Sole-Therme in Bad Bevensen.

    Im Anschluss an den Austausch im Kreishaus besichtigten beide die Esterholzer Schleuse. Dort erläuterte Martin Köhter, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Uelzen, die Funktionsweise der Schleuse und die Bedeutung des Elbe-Seitenkanals für die Binnenschifffahrt. Olaf Scholz und Heiko Blume unterstrichen in diesem Zusammenhang einhellig die große Bedeutung, die einem Schleusenbau in Scharnebeck zukommt.