• Pressearchiv

    Jugendmediencamp Nordwest 2006 (09.03.2006)

    Das Jugendmediencamp Nordwest 2006 geht in die vierte Runde. Pfingsten ist es wieder soweit, wenn die Aktiven der fünf organisierenden Landesverbände der Jugendpresse Deutschland das Ergebnis von einem Jahr Arbeit sehen. 120 Teilnehmer aus fünf Bundesländern schlagen ihre Zelte in Ankum bei Osnabrück auf.

    In Ankum boxt weder der Papst im Kettenhemd, noch steppt dort der Bär. Zu den Söhnen der Stadt gehört einzig Travestiestar Mary, beka’nnt aus der Marmeladenwerbung. Da lässt sich einfach schließen, dass der nördliche Teutoburger Wald für Journalisten nicht viel zu bieten hat. Aber Ankum hat einen Zeltplatz und für so manchen Nachwuchsjournalisten ist das Grund genug um ins niedersächsische Hochland zu pilgern.

    Unter dem Motto „Im Bann der Medien“ werden junge Erwachsene und angehende Journalisten zusammenkommen. Von gleichaltrigen Referenten werden sie unter Anderem die Kunst des Videoschnitts, Moderationstechniken im Rundfunk, die Tricks des Journalismus im Internet, oder auch die Tücken der Rhetorik erlernen. „Mitten in der Pampa“ sammeln sie neue Erfahrungen und knüpfen wichtige Kontakte. Diskussionsrunden zu Themen wie „ 1984 ist heute" sowie ein einfallsreiches Rahmenprogramm, mit Camp-Ralley, Karaoke-Party und großem Grillen runden das Ereignis ab und lassen es zu einem wahren Jugendpresseerlebnis werden.

    Die Veranstalter des Jugendmediencamp Nordwest erwarten Teilnehmer aus Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Bremen. Teilnehmen kann jeder, in den letzten drei Jahren fand sich bisher keine(r), der nach Pfingsten nicht wenigstens zehn neue Freunde gefunden hatte. 25 Euro kostet die Teilnahme am Jugendmediencamp Nordwest, inkl. Verpflegung und Shuttleservice zwischen Bahnhof und Zeltplatz. Mitglieder der Jugendpresse erhalten fünf Euro Rabatt.

    Die Anmeldung ist ab sofort online unter www.jmc-nw.de möglich oder telefonisch im Büro der Jungen Presse Niedersachsen unter 0511 / 830929. Für weitere Fragen steht Ihnen Paul Praßer unter 0228 / 665515 und presse@jmc-nw.de freundlich Rede und Antwort.