• Pressearchiv

    Keine Natursteinvariante für Ortsdurchfahrt Seedorf (18.01.2008)


    Beim Ausbau der Ortsdurchfahrt Seedorf wird es aus Kostengründen wohl keine Natursteinbepflasterung geben. Eine solche Bauweise würde inklusive Regenwasserkanalisation mit rund 335.000 Euro zu Buche schlagen. Von der Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) könnte mit einem Zuschuss von 150.000 Euro gerechnet werden, so dass für den Landkreis ein Eigenteil von 185.000 Euro verbleiben würde.

    Die Asphaltbauweise wäre für den Landkreis dagegen um 117.000 Euro günstiger, da für diese Variante eine Förderung nach den Finanzhilfen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden (ehemals GVFG = Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) beantragt werden könnte. Die in den Gesamtkosten deutlich teurere Natursteinvariante käme für eine solche Förderung nicht in Betracht. Sollte es dennoch irgendwie gelingen, die Eigenbelastung zugunsten der Natursteinpflastervariante zu reduzieren, wäre der Landkreis nach wie vor bereit, diese zu realisieren.

    Eigentlich war der Ausbau der Ortslage Seedorf schon für das Jahr 2006 vorgesehen, konnte jedoch damals aus verschiedenen Gründen nicht realisiert werden. Auch zum jetzigen Zeitpunkt ist der Baubeginn weiterhin offen, da unklar ist, ob eine GVFG-Förderung in diesem Jahr noch möglich ist.