• Pressearchiv

    Kooperation: Landkreis Uelzen übernimmt Aufgaben im Rahmen des "Zensus 2011" (01.01.1900)

     Ein weiterer, Kosten sparender Schritt in der interkommunalen Zusammenarbeit ist heute im Uelzener Kreishaus offiziell vereinbart worden. Der Landrat des Landkreises Uelzen, Dr. Theodor Elster, der Landrat des Landkreises Lüchow-Dannenberg, Jürgen Schulz, und der Bürgermeister der Stadt Uelzen, Otto Lukat, unterzeichneten einen Kooperationsvertrag im Rahmen des so genannten „Zensus 2011“.

    Der „Zensus 2011“, eine neue Volkszählung für die Bundesrepublik Deutschland, wird im nächsten Jahr zum Stichtag 9. Mai durchgeführt. In den alten Bundesländern fand zuletzt 1987 ein Zensus statt, die Bevölkerung in der ehemaligen DDR wurde zuletzt im Jahr 1981 gezählt. Die Gesellschaftsstruktur sowie die politischen wie auch wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich seitdem stark verändert. Im Rahmen des „Zensus 2011“ sollen nun aktuelle amtliche Strukturdaten ermittelt werden.

    Vor diesem Hintergrund hatte der Kreistag in seiner Sitzung am 24. August 2010 beschlossen, dass der Landkreis Uelzen die Aufgaben des örtlichen „Zensus 2011“ zusätzlich für die Stadt Uelzen und den Landkreis Lüchow-Dannenberg übernehmen soll. Entsprechende Beschlüsse der politischen Gremien von Stadt Uelzen und Landkreis Lüchow-Dannenberg folgten am 23. September 2010 und 4. Oktober 2010.

    Am heutigen Tage wurden nun durch die Verwaltungschefs der drei beteiligten Kommunen die erforderlichen Kooperationsverträge für die Aufgabenübertragung unterzeichnet. „Mit dieser Zusammenarbeit erweitern wir unsere bereits breit gefächerten Kooperationen um ein weiteres Feld“, so Dr. Theodor Elster, Landrat des Landkreises Uelzen.

    Beim „Zensus 2011“ wird im Gegensatz zur Volkszählung im Jahr 1987 auf eine Befragung aller Einwohner verzichtet. Die Angaben werden weitgehend aus vorhandenen Verwaltungsdaten gewonnen. Ergänzend sollen einige Gebäude- und Wohnungseigentümer postalisch befragt werden. Außerdem ist eine stichprobenartige Haushaltsbefragung bei maximal zehn Prozent  der Bevölkerung vorgesehen. Dazu sollen Gemeinden mit mindestens 30.000 Einwohnern sowie die Landkreise so genannte „Erhebungsstellen“ einrichten – also auch die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg sowie die Stadt Uelzen.

    Durch die geplante Aufgabenübertragung auf den Landkreis Uelzen lassen sich sowohl Einsparungen bei den Personalausgaben als auch bei den Sachkosten erzielen. Statt der ansonsten erforderlichen Einrichtung von drei Erhebungsstellen muss durch die geplante Kooperation nur noch eine solche Stelle geschaffen werden. Diese Erhebungsstelle wird in den ehemaligen Räumlichkeiten des Veterinäramtes am Standort des Uelzener Gesundheitsamtes zu finden sein.

    Beim „Zensus 2011“ werden das Statistikgeheimnis und der Datenschutz strikt eingehalten. Einzeldaten über Bürgerinnen und Bürger werden nicht an andere staatliche Behörden weitergegeben. Die Bevölkerung kann sicher sein, dass ihre persönlichen Angaben den abgeschotteten Bereich der statistischen Ämter nicht verlassen.

    Ausführliche Informationen zum „Zensus 2011“ in der Bundesrepublik Deutschland finden Interessierte auch auf der Internetseite der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder unter www.zensus2011.de.