• Pressearchiv

    Kulisse des Museumsdorfes lockt hunderte Besucher zum Sommertreffen (11.08.2016)

    Trotz der wenig sommerlichen Witterung freute sich Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume gestern zum traditionellen Sommertreffen des Landkreises über eine neue Rekordbesucherzahl. Mehr als 250 Gäste waren nach Hösseringen gekommen, um in der außergewöhnlich schönen Kulisse des Museumsdorfes miteinander ins Gespräch zu kommen und in lockerer Atmosphäre einige vergnügliche Stunden zu verbringen.    

    Den Ausführungen von Landrat Dr. Heiko Blume lauschten mehr als 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des SommertreffensUnter den zahlreichen Gästen konnte Dr. Blume unter anderem die Bundestagsabgeordneten Kirsten Lühmann und Henning Otte sowie die Landtagsabgeordneten Jörg Hillmer und Heiner Scholing begrüßen. Auch Blumes Amtskollegen Jürgen Schulz aus Lüchow-Dannenberg, Klaus Wiswe aus Celle und Dr. Andreas Ebel aus Gifhorn waren der Einladung des Uelzener Landrates gefolgt – ebenso wie zahlreiche Bürger- und Samtgemeindebürgermeister sowie Vereins- und Verbandsvertreter, unter anderem der Wirtschaft.

    Mit großem Interesse folgten sie den Ausführungen Blumes, der in seiner Eröffnungsrede nahezu alle wichtigen Themen ansprach, die den Landkreis zurzeit bewegen. Beginnend mit der Flüchtlingsproblematik dankte der Landrat nochmals ausdrücklich allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich für die Belange der Migranten eingesetzt haben und diese wichtige Arbeit auch weiterhin leisten.

    Im Zusammenhang mit der Einführung des neuen Busliniennetzes räumte der Landrat ein, dass es derzeit insbesondere bei der Schülerbeförderung Probleme gibt: „Alle Beteiligten sind mit Hochdruck dabei, die gegenwärtig auftretenden Unwuchten auszuräumen“, so Blume. Aufgrund der gravierenden Neuerungen, die mit der Einführung eines komplett neuen Busliniennetzes und eines neuen Verkehrsunternehmens verbunden seien, bat der Landrat um Verständnis und ein wenig Geduld, bis die Startschwierigkeiten behoben seien.

    Die Gelegenheit zu angeregten Gesprächen nutzte eine Rekordzahl an BesuchernAnschließend spannte Blume den Bogen von wichtigen Verkehrsvorhaben wie dem Weiterbau der A 39, der Umsetzung der Alpha E-Variante und dem Ersatzneubau einer Schleuse in Scharnebeck – die mit der Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan allesamt auf einem guten Weg seien – über den Stand der Verhandlungen zur Ausweitung des HVV-Tarifes auf die Schiene – bei der nunmehr das Land Niedersachsen am Zug sei – bis hin zum geplanten Glasfasernetz.

    Bei diesem für die Zukunftssicherung des gesamten Landkreises bedeutenden Vorhaben komme es entscheidend auf Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen an, so Blume. „Der Landkreis Uelzen wird dieses ungewöhnlich große Investment nur dann tätigen, wenn er weiß, dass diese Datenautobahn aus Glasfaser auch genutzt wird.“ Der Landkreis werde das Glasfaser nur in den Clustern ausrollen, in denen eine Vorvermarktungsquote von mindestens 60 Prozent der unterversorgten Haushalte erreicht werde.

    Abschließend dankte der Landrat vor dem Hintergrund der anstehenden Kommunalwahlen allen ehrenamtlich tätigen Politikern und Politikerinnen für deren Engagement, das für eine funktionierende Demokratie unverzichtbar sei. Stellvertretend für alle Wahlberechtigten forderte er die Anwesenden auf, zur Wahl zu gehen und von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
                   
    Beim anschließenden geselligen Teil genossen die Teilnehmer des Sommertreffens dann nicht nur die außergewöhnliche Atmosphäre des Museumsdorfes, sondern auch die Klänge der Band „Guitarman & Bass“ mit Frontmann Peter Schocker.