• Pressearchiv

    Land fördert flächendeckende Breitbandversorgung über Betreibermodelle / Landkreis Uelzen profitiert als Erster (10.08.2016)

    Wirtschaftsminister Olaf Lies hat heute in Uelzen einen Förderbescheid über fünf Millionen Euro zur Realisierung einer zukunftsfähigen Internetversorgung an Landrat Dr. Heiko Blume übergeben. Mit der im Juni bereits durch die NBank gegebenen Finanzierungszusage über ein Darlehen in Höhe von 33 Millionen Euro, einem Zuwendungsbescheid des Bundes und jetzt dem Zuwendungsbescheid des Landes stehen im Landkreis Uelzen alle Bausteine der Finanzierung des Glasfaserprojektes.

    Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (l.) überreicht Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume einen Zuwendungsbescheid über 5 Millionen Euro. Auch Bundestagsabgeordnete Kirsten Lühmann betonte während der Übergabe die Bedeutung des ProjektesIm Rahmen von so genannten Betreibermodellen können Landkreise eigene Infrastrukturen (Netze) anlegen und diese dann an einen Betreiber verpachten, der die Vermarktung übernimmt. Das Land Niedersachsen bezuschusst diese Betreibermodelle mit bis zu fünf Millionen Euro. Dies ermöglicht es den Landkreisen, eine zukunftsfähige Breitbandinfrastruktur für das schnelle Internet aufzubauen und dabei unterversorgte Gebiete zum Beispiel mit Glasfaserverbindungen bis ins Gebäude anzubinden. Diese Lösung ist besonders nachhaltig, da die verlegten Leerrohre bis weit in die Zukunft hinein genutzt werden können. Auf diese Weise können bloße Übergangstechnologien wie das so genannte Vectoring vernachlässigt werden.

    Minister Olaf Lies: „Mit der Finanzierung des Glasfaserprojektes werden jetzt 18.834 Haushalte und 910 Unternehmen mit Hochgeschwindigkeitsbreitband versorgt. Damit geht die Umsetzung der Niedersächsischen Breitbandstrategie in eine neue Phase. Die kluge Kombination von Zuschüssen von Land und Bund sowie von kostengünstigen Krediten hilft Landkreisen, Breitbandnetze selbst zu bauen und diese dann an Private zu verpachten. Aus den Erlösen werden Kredite bedient, die Infrastruktur bleibt aber auf lange Sicht bei den Kommunen. Dies ist ein guter Weg, um eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet effektiv voranzutreiben. Schnelles Internet ist in Zeiten der Digitalisierung ein Standortfaktor im ländlichen Raum, das gilt besonders für die mittelständische Wirtschaft. Der Breitbandausbau hat für die Landesregierung höchste Priorität und wird von uns mit Nachdruck weiter verfolgt.“
     
    Uelzen hat dies früh erkannt und kann nun als erster Landkreis in Niedersachsen von der neuen Förderkulisse profitieren. Das Netz wird die „weißen Flecken“ im Kreisgebiet schließen und gegen Entgelt langfristig an den künftigen Betreiber, in diesem Fall der LüneCom, verpachtet.

    Minister Lies abschließend zum weiteren Fortgang des Breitbandausbaus in Niedersachsen: „Die Förderkulissen von Bund und Land stehen jetzt und die Programme sind weitestgehend aufeinander abgestimmt. Inzwischen haben sich alle Landkreise in Niedersachsen des Themas angenommen. In einer Vielzahl von Landkreisen wurden Förderanträge gestellt oder sind in Vorbereitung. Dabei haben sich 17 Landkreise für das Wirtschaftlichkeitslückenmodell, also die Förderung durch Zuschüsse an die Telekommunikationsunternehmen, und sieben wie Uelzen für das Betreibermodell entschieden.“