• Pressearchiv

    Landkreis auf dem Weg zur "Mittelstandsorientierten Kommunalverwaltung" (05.03.2014)

    Im Rahmen des ersten „Uelzener Unternehmerfrühstücks“ hatte Landrat Dr. Heiko Blume es bereits öffentlich angekündigt – ein neues Projekt des Landkreises Uelzen namens „Mittelstandorientierte Kommunalverwaltung“. Dabei handelt es sich um eine Auszeichnung, die die Kreisverwaltung Uelzen als erste in Niedersachsen anstrebt. In der beabsichtigten Auszeichnung sieht Landrat Dr. Heiko Blume einen wesentlichen Baustein, eines der so genannten „strategischen Ziele“ zu erreichen, die der Uelzener Kreistag Mitte 2012 verabschiedet hatte. Es lautet: „Wir verbessern als wirtschaftsfreundlicher Landkreis die Entwicklungsmöglichkeiten für Tourismus, Landwirtschaft, Handwerk, Dienstleistung und Gewerbe, damit zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden.“

    Um das Gütezeichen „Mittelstandorientierte Kommunalverwaltung“ verliehen zu bekommen, muss die Kreisverwaltung 14 messbare Serviceversprechen einhalten. Die entsprechenden Kriterien werden durch das deutsche Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung sowie durch die Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung vorgegeben. Bevor der TÜV Nord erstmals die Einhaltung der vorgegebenen Kriterien überprüfen wird, gibt es eine dreimonatige entsprechende Testphase. Bereits während dieses Zeitraumes sollen nach Möglichkeit alle Gütevorgaben erfüllt werden. Diese Testphase hat offiziell am 1. März 2014 begonnen. Sollten zwischenzeitlich Abweichungen erkannt werden, werden innerhalb der Verwaltung Lösungsstrategien entwickelt und umgesetzt.

    „Die Uelzener Kreisverwaltung möchte Unternehmen die bestmöglichen Rahmenbedingungen bieten, um hier erfolgreich Waren produzieren, Dienstleistungen anbieten und natürlich auch möglichst viele Arbeitsplätze schaffen zu können“, so der Landrat.
    Die dauerhafte Erfüllung aller Gütekriterien muss überwacht und dokumentiert werden. Die Überwachung gliedert sich sowohl in Eigen- als auch in Fremdüberwachungen, die unter anderem durch den TÜV Nord vorgenommen werden.

    Landrat Dr. Blume zeigt sich zuversichtlich: „Die Außenwirkung eines solchen Gütesiegels ist enorm, kann es doch den Bekanntheitsgrad des Landkreises Uelzen steigern. Das Erreichen und Halten der Standards würde eine Steigerung der Dienstleistungsorientierung über die unmittelbar betroffenen Bereiche der Verwaltung hinaus bedeuten.“ Bisher, so der Landrat weiter, habe in Niedersachsen kein anderer Landkreis die Auszeichnung „Mittelstandorientierte Kommunalverwaltung“ erhalten. Der Landkreis Uelzen könne sich dementsprechend mit diesem Alleinstellungsmerkmal sehr gut positionieren und für sich als wirtschaftsfreundlicher Landkreis werben.

    Einen weiteren Vorteil sieht der Chef der Uelzener Kreisverwaltung darüber hinaus auch in einer besseren Vernetzung mit anderen entsprechend ausgezeichneten Kommunen. Deutschlandweit sind dies zurzeit rund 40 öffentliche Verwaltungen.