• Pressearchiv

    Landkreis und Stadt erwägen neue Trägerstruktur der Musikschule (18.03.2015)

    Der Landkreis und die Stadt Uelzen erwägen eine neue Trägerstruktur für die gemeinsame Musikschule. „Wir möchten die Musikschule diesbezüglich neu ausrichten und prüfen die Eingliederung der Musikschule in die Kreisvolkshochschule mit Wirkung zum 1. Januar 2016“, so Landrat Dr. Heiko Blume.

    „Die Musikschule bietet ein bewährtes und wichtiges Bildungsangebot. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe, die Einrichtung zukunftsfähig auszurichten“, sagt Bürgermeister Jürgen Markwardt.

    In die Überlegungen, so der Landrat, seien nicht nur die Stadt und der Landkreis Uelzen einbezogen, sondern auch der Landkreis Lüchow-Dannenberg als Träger der Kreisvolkshochschule sowie die Verantwortlichen der Musikschule.

    Eckhard Lange, Vorsitzender des Vereins „Musikschule für Kreis und Stadt Uelzen e.V.“, sieht in einer Neuordnung der Trägerschaft die Chance, der Bevölkerung dauerhaft und tragfähig eine musikalische Ausbildung anzubieten. Er begrüßt, dass Landkreis und Stadt in diesem Sinne gemeinsam an einer Lösung arbeiten.

    Angedacht ist die Eingliederung der Musikschule als eine gesonderte Sparte im Bildungsangebot der Kreisvolkshochschule. Um das Vorhaben zu konkretisieren, soll jetzt eine Arbeitsgruppe eingesetzt werden, an der Vertreter aller Beteiligten teilnehmen.

    Ausgangspunkt für die derzeit angedachten strukturellen Veränderungen ist ein Gutachten des Niedersächsischen Musikschulverbandes, das Entwicklungskonzepte für Musikschulen vorstellt. „Erste Schritte bei der Umsetzung dieses Gutachtens hat es bereits gegeben“, erklärt dazu Christoph Strieder, Leiter der Musikschule für Kreis und Stadt Uelzen.

    Landrat Dr. Blume macht deutlich, dass er die angedachte Neuausrichtung für ein richtiges Signal in die Zukunft hält. „Im Hinblick auf unsere zurzeit entstehende Bildungslandschaft müssen wir uns entsprechenden Herausforderungen stellen, müssen neue Ideen und Konzepte entwickeln ohne dabei Bewährtes aufzugeben.“