• Pressearchiv

    Landkreis verabschiedet Zuckermarktresolution (13.07.2005)

    Angesichts der Absichten der EU-Kommission zur Reform der Zuckermarktordnung appelliert der Landkreis Uelzen an die deutschen und europäischen Institutionen und Politiker, die Interessen der Landwirtschaft und der nachgelagerten von den Lieferungen der Zuckerindustrie bei der Neuordnung angemessen zu berücksichtigen.


    Eine entsprechende Resolution verabschiedete der Uelzener Kreisausschuss in seiner Sitzung vom 12.7.2005.


    Der Landkreis Uelzen ist mit der Zuckerfabrik Uelzen der Nordzucker AG, einer der größten Europas mit 270 Arbeitsplätzen, besonders von der geplanten Zuckermarktordnung betroffen. 2.600 Landwirte mit ca. 5.000 Beschäftigten aus Uelzen und den anliegenden Landkreisen liefern ihre Rüben an das Uelzener Werk. Die Neuordnung dieser in mehr als 100 Jahren durch bäuerliche Eigeninitiative gewachsenen Struktur hätte zur Zeit noch nicht absehbare Folgen für die regionale Wirtschaft. Insgesamt sind es 7 Kernforderungen, deren Erfüllung für eine sachgerechte und zielführende Reform der Zuckermarktordnung aus Sicht des Landkreises unverzichtbar sind.


    „Wir müssen als Landkreis auch in diesem Punkt aktiv sein, um negative Entwicklungen der Wirtschaftsstruktur zu vermeiden“, so Landrat Dr. Theodor Elster.