• Pressearchiv

    Landkreisübergreifende Tourismusgesellschaft: Lüneburger Heide bündelt Kräfte (15.11.2007)


    Noch in diesem Jahr bündelt die Tourismus-Region Lüneburger Heide ihre Kräfte. Darauf einigten sich gestern bei einem gemeinsamen Treffen in Uelzen die Landkreise Celle, Harburg, Lüneburg, Soltau-Fallingbostel und Uelzen, die Städte Celle und Lüneburg sowie Vertreter von HeideWorld e.V., dem Zusammenschluss der Tourismus-Wirtschaft in der Region.

    Vereinbart wurde ein Vertragstext, mit dem eine landkreisübergreifende Tourismus-Gesellschaft „Lüneburger Heide“ mit Sitz in Lüneburg auf die Beine gestellt wird. „Dieser Schulterschluss von fünf Landkreisen, zwei Städten und der privaten Wirtschaft ist eine hervorragende Grundlage für eine positive Entwicklung unserer Tourismus-Region“, freute sich die Vertragspartner einhellig bei ihrem Treffen in Uelzen. Ziel der neuen Gesellschaft ist es, mit einem einheitlichen und professionellen Marketing das Image der Lüneburger Heide weiter zu verbessern, neue Zielgruppen im In- und Ausland anzusprechen und eine verstärkte Nachfrage für die Tourismusregion zu erzeugen. Zwar sei die Lüneburger Heide mit rund fünf Millionen Übernachtungen schon heute eine der meistbesuchten Urlaubsregionen Deutschlands und ein eminent wichtiger Wirtschaftsfaktor der Region. „Das Potential ist jedoch längst nicht erschöpft“, sind sich die neuen Gesellschafter einig.

    Der Vereinbarung über den Vertragstext waren über drei Monate hinweg intensive Abstimmungsgespräche zwischen den Gründungsgesellschaftern vorausgegangen. „Die Verhandlungen waren alles andere als einfach“, erläutert Uelzens Landrat Dr. Theodor Elster. „Doch wir hatten uns ein gemeinsames Ziel gesetzt und alle Beteiligten waren bereit, Kompromisse einzugehen.“ Die Finanzierung der neuen GmbH erfolgt über einen jährlichen Zuschuss der Landkreise und Städte von je 150.000 Euro – ein Betrag, den auch HeideWorld beisteuert. Während der Aufsichtsrat durch die Verwaltungsspitzen sowie Vertreter von HeideWorld gebildet wird, wird über einen Marketing-Ausschuss die Einbeziehung des touristischen Fachverstandes in der Tourismus-Region erfolgen. Als zukünftiger Sitz der Gesellschaft bzw. der Marketing-Agentur wurde Lüneburg bestimmt. 

    Ein zentraler Erfolgsfaktor für die neue Gesellschaft ist nach Auffassung aller Vertragspartner der neue Geschäftsführer – oder die Geschäftsführerin. „Wir benötigen eine herausragende Persönlichkeit, die großes Engagement mitbringt, sich kreativ einbringt und ein innovatives Marketingkonzept für die Lüneburger Heide erfolgreich umsetzt“, erläutert HeideWorld-Vorsitzender Reimer Eisenberg. Das Aufgabenprofil wurde bereits durch die Gründungsgesellschafter festgelegt, die Ausschreibung erfolgt in Kürze. „Unser Ziel ist es, dass der neue Geschäftsführer möglichst Anfang 2008 seine Arbeit aufnimmt und die Gesellschaft schrittweise aufbaut“, so der Hoteldirektor aus Walsrode. In der Übergangsphase gewährleisten die bereits bestehenden Kreistourismusorganisationen die lückenlose Weiterführung des Marketings.