• Pressearchiv

    Landschaftsrahmenplan: Zusätzliche Karte im Internet veröffentlicht (30.03.2011)

    Der Landkreis Uelzen hat zur Teilfortschreibung des Landschaftsrahmenplanes (LRP) einen Vorentwurf erstellt und im November 2010 den Fachbehörden und der Öffentlichkeit vorgestellt.

    Auf der Grundlage einer fundierten Zustandserfassung von Natur und Landschaft sind darin aus der Sicht der unteren Naturschutzbehörde die anzustrebenden Ziele zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Landschaft im Landkreis Uelzen dargestellt. Benannt und erläutert werden außerdem die Erfordernisse und Maßnahmen, die aus Sicht der unteren Naturschutzbehörde zur Verwirklichung dieser Ziele erforderlich sind.

    Der Landschaftsrahmenplan wird ein Wegweiser sein für all diejenigen, die für die Gestaltung und Entwicklung des Landkreises Uelzen tätig sind.

    Alle Hinweise und Empfehlungen der Naturschutzbehörde zur Entwicklung von Natur und Landschaft werden für den gesamten Landkreis Uelzen in Karten dargestellt. In einer Karte wird eine Übersicht darüber gegeben, welche Bereiche des Landkreises aus fachlicher Sicht der Naturschutzbehörde zu sichern, zu verbessern und zu entwickeln sind. Dieses Zielkonzept wird in einer weiteren Karte aufgegriffen, in der unter anderem Schwerpunkträume für Artenhilfsmaßnahmen dargestellt und Gebiete abgegrenzt werden, die aus naturschutzfachlicher Sicht schutzwürdig sind.

    Speziell für die Aktualisierung des Regionalen Raumordnungsprogramms ist eine gesonderte Karte erstellt worden, in der die aus Sicht des Naturschutzes erforderlichen Festlegungen zur Raumnutzung im Landkreis Uelzen dargestellt sind. Diese Karte ist ein Teil der internen Stellungnahme der unteren Naturschutzbehörde zur Aktualisierung des Regionalen Raumordnungsprogramms. Aufgrund des großen öffentlichen Interesses an der Regionalentwicklung wird nun auch diese Karte im Internet unter der Adresse www.uelzen.de (Stichwort: Landschaftsrahmenplan) veröffentlicht.

    Die Aufgabe der Raumordnungsbehörde wird es nachfolgend sein, die in der nun mitveröffentlichten Karte dargestellten Zielvorstellungen der unteren Naturschutzbehörde mit den Belangen anderer Fach- und Interessenvertretungen abzugleichen und den notwendigen Diskussions- und Abwägungsprozess zu führen, um bei der Aktualisierung des Regionalen Raumordnungsprogramms zu fachübergreifenden und nachhaltigen Lösungen zu gelangen.