• Pressearchiv

    Leader: Landwirtschaftskammer übernimmt Regionalmanagement (13.01.2016)

    Die Heideregion Uelzen ist seit Frühjahr 2015 als „LEADER-Region“ für den Förderzeitraum 2014 bis 2020 anerkannt. Damit wurde der Region für die Umsetzung ihres neuen regionalen Entwicklungskonzepts ein „LEADER-Budget“ in Höhe von 2,4 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Eines der ersten und wichtigsten Förderprojekte ist die Förderung des Regionalmanagements für den Zeitraum 2015 bis 2020.

    Joachim Partzsch, Geschäftsstellenleiter der Lokalen Aktionsgruppe und Leiter des Amtes für Bauordnung und Kreisplanung beim Landkreis Uelzen, durfte kurz vor Weihnachten den Förderbescheid des Amtes für regionale Landesentwicklung entgegennehmen. Der Landkreis Uelzen hatte das Regionalmanagement bereits im Juli 2015 EU-weit ausgeschrieben. Mehrere Planungsbüros hatten sich darauf beworben. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Bezirksstelle Uelzen, erhielt schließlich kürzlich den Zuschlag.
     
    Mit ihrer umfangreichen Erfahrung in der Regionalentwicklung und im Regionalmanagement werden Christiane Philipps-Bauland und Anne Hartmann von der Landwirtschaftskammer in den kommenden fünf Jahren die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Heideregion dabei unterstützen, ihre selbst gesteckten Ziele in der Regionalentwicklung umzusetzen. 2014 waren diese im Rahmen eines Beteiligungsprozesses von Akteuren aus der Region definiert und in einem „Regionalen Entwicklungskonzept“ (REK) niedergelegt worden. Das Konzept dient künftig als Richtschnur für die Entwicklung des Raumes. EU-Fördermittel für Projekte stehen nur dann zur Verfügung, wenn deren Umsetzung einen Beitrag zur Erreichung der Ziele des REK leistet. Das Regionale Entwicklungskonzept ist auf der Internetseite des Landkreises Uelzen unter der Rubrik „LEADER“ zu finden.
    Die anfallenden Kosten für das Regionalmanagement werden zu 80 Prozent von der Europäischen Union gefördert. Die Kofinanzierung stellen der Landkreis Uelzen, die Stadt Uelzen, die Einheitsgemeinde Bienenbüttel sowie die Samtgemeinden Bevensen-Ebstorf, Rosche, Suderburg und Aue zu Verfügung.

    Das LEADER-Regionalmanagement der Heideregion hat die Aufgabe, die Strategie zu begleiten und zu steuern. Es leistet Unterstützung bei der Projektentwicklung und motiviert die regionalen Akteure zur Mitarbeit. Zusammen mit den Bewilligungsstellen bereitet und begleitet es das jeweilige Förderverfahren. Auch die Vorbereitung des Projektauswahlprozesses gehört zu den Aufgaben des Regionalmanagements.

    Das Regionalmanagement steht ab sofort für die Beratung potentieller Projektträger der Heideregion Uelzen zur Verfügung. Kommunen, Firmen, Verbände, Vereine und Privatpersonen, die eine dem regionalen Entwicklungskonzept entsprechende Projektidee haben, können sich an das Regionalmanagement wenden. Die Experten prüfen dann, ob das Projekt förderfähig ist und welche Fördermittel zur Verfügung stehen, um Gelder für eine Kofinanzierung zu akquirieren.

    Das Regionalmanagement ist erreichbar bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Bezirksstelle Uelzen, unter der Rufnummer 0581/8073-128 oder -122. Das Team freut sich auf viele Projekt-Ideen.