• Pressearchiv

    Leader-Projekt: Erste Regionalkonferenz beschäftigt sich mit neuen Strategien zur Siedlungsentwicklung (25.05.2009)

     Im Rahmen der Leader-Zusammenarbeit findet am Donnerstag, 28. Mai, 16 bis 19.30 Uhr, die erste Regionalkonferenz der „Leader-Region Heideregion Uelzen“ statt. Sie steht unter dem Motto: „Dörfer auf dem Weg: Neue Strategien zur Siedlungsentwicklung und Versorgung in Zeiten des demografischen Wandels.“ Alle Interessierten sind eingeladen, an der Veranstaltung im Martin-Luther-Haus, Pastorenstraße 6 in Uelzen teilzunehmen. Ziel der Konferenz ist es, neue Wege aufzuzeigen, die Ortszentren und Ortsteile in der Heideregion Uelzen zu revitalisieren und attraktiv zu gestalten.

    Als Einstieg wird Günter Piegsa von der Regierungsvertretung Braunschweig unter dem Titel „Auswirkungen des demografischen Wandels auf die Siedlungsentwicklung“ die Ergebnisse eines Modellprojektes in Südniedersachsen vorstellen. Anschließend finden parallel drei Arbeitsgruppen statt: In der ersten Arbeitsgruppe dreht sich in dem Impulsreferat „Umbau statt Zuwachs“ von Friedrich Mönkemeyer, Samtgemeindebürgermeister von Eschershausen im Weserbergland, alles um „Neue Wege der innerörtlichen Entwicklung“. Die zweite Arbeitsgruppe startet mit einem Impulsreferat von Ute Kerkering-Kamp, Architektin in der Nachbarregion Elbtalaue, die über „Gemeinschaftliches Wohnen – Wohnprojekte der Zukunft im ländlichen Raum“ berichten wird. In der dritten Arbeitsgruppe wird Günter Lühning, Sprecher des niedersächsischen Dorfladen-Netzwerks, über den „Dorfladen Otersen“ informieren – ein  außergewöhnliches Projekt, das unter dem Motto „von Bürgern für Bürger“ steht.

    In allen Arbeitsgruppen besteht nach den jeweiligen Referaten Gelegenheit zur Diskussion. Dabei sollen bereits erste Handlungsansätze und Ideen für die Heideregion Uelzen herausgearbeitet werden.

    Um die Veranstaltung optimal vorbereiten zu können, wird um Anmeldung unter der Rufnummer 0511/9357-150 oder der E-Mail-Adresse myzinski@koris-hannover.de gebeten.

    Detaillierte Hintergrundinformationen zum Leader-Projekt finden sich im Internet auch unter der Adresse www.uelzen.de. Bereits auf der Startseite unter der Rubrik „Stadt & Kreis“ gibt es einen entsprechenden Link („Leader-Region Uelzen“). Zur Erinnerung: Für Leader-Projekte stehen in der Heidregion Uelzen insgesamt rund 2 Millionen Euro an EU-Fördermitteln zur Verfügung.