• Pressearchiv

    Ministerium erteilt Freigabe für ILEK-Prozess (Landkreis) (21.07.2006)

    Das Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat das „Integrierte ländliche Entwicklungskonzept“ (ILEK) für den Landkreis Uelzen zur Bearbeitung freigegeben. Mit Hilfe dieses neuen Instruments sollen ländliche Gebiete als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume gesichert werden, um auf diese Weise zu einer positiven Entwicklung der Agrarstruktur sowie zu einer nachhaltigen Stärkung der Wirtschaft beizutragen.

    Mit der Freigabe verbunden ist eine Förderhöhe von 50.000 Euro. Der verbleibende Eigenanteil des Landkreises, der bereits im Haushalt 2006 etatisiert ist, beläuft sich auf rund 17.000 Euro. Unter dem vorläufigen Motto „Arbeiten und Leben im Landkreis Uelzen“ wird sich das ILEK unter anderem mit Themenfeldern wie naturnaher Tourismus, Gesundheit und Naherholung, Bedarf und Struktur künftiger Gewerbegebiete, funktionale und räumliche Vernetzung mit Nachbargebieten oder Landwirtschaft als Energieerzeuger beschäftigen. Gemäß Ministerium soll dabei die Thematik A 39 als ein gleichwertiger Aspekt unter zahlreichen weiteren behandelt werden.

    Nach den Sommerferien soll ein Beschluss mit dem Ziel gefasst werden, ein Planungsbüro mit der Konzeptentwicklung zu beauftragen. Im Hinblick auf den weiteren Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit und zur Schaffung von Synergieeffekten wird derzeit überlegt, mit dem Landkreis Gifhorn, der zeitgleich ebenfalls einen ILEK-Prozess starten wird, gemeinsam das Planungsbüro auszuwählen.