• Pressearchiv

    Motto wurde zum Programm: Junge Polen "erleben" Deutschland in Uelzen (20.04.2011)

    „Deutschland erleben“, unter diesem Motto haben 20 junge Studentinnen aus dem polnischen Poznan die Kreisstadt Uelzen besucht. Rund 550 Kilometer entfernt von ihrer Heimat waren die jungen Lehramtsstudentinnen während des einwöchigen Seminars unter anderem im Medienzentrum des Landkreises zu Gast, um verschiedene Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien kennen zu lernen. Aufgeteilt in zwei Gruppen ließ sich der Lehrer-Nachwuchs dabei an gleich zwei Tagen die Grundlagen der Videoproduktion und die Nutzung so genannter digitaler Tafeln näher bringen. Michael Haugrund, zuständig für medientechnische Schulungen, legte im Rahmen seiner Ausbildung nicht nur Wert auf die Vermittlung theoretischer Kenntnisse, sondern ließ die jungen Leute vor allem auch praktisch arbeiten.

    „Das Wetter war ideal für Außenaufnahmen“, freute sich Michael Haugrund nach Abschluss der Videoproduktionen. Die Studentinnen hätten ihre eigenen Ideen in Kurzfilme umgesetzt, die anschließend natürlich gemeinsam gesichtet und im Detail besprochen worden seien, so Haugrund weiter. „Darüber hinaus wurden im Hinblick auf die berufliche Ausrichtung der jungen Lehramtsstudentinnen mögliche praktische Einsatzgebiete von selbst erstelltem Filmmaterial diskutiert“, ergänzt Aleksandra Janocha, die das Programm der Exkursion organisiert und zusammengestellt hatte. Die Studienrätin, die sowohl  an der Universität in der polnischen Stadt Poznan unterrichtet als auch am Lessing-Gymnasium in Uelzen, hatte bereits zum wiederholten Male den Ablauf des Seminars vorbereitet und die Gruppe aus Posen während ihres Aufenthaltes begleitet. Als Abschiedsgeschenk überreichte Michael Haugrund schließlich unter anderem eine DVD mit den selbst gedrehten Filmen an die Gruppe.  

    Polnische Studentinnen genossen die Schulung im Kreismedienzentrum
    Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich die Gruppe bester Laune

    Neben dem medientechnischen „Unterricht“ absolvierten die jungen Polen, die übrigens Deutsch und Englisch für das Lehramt studieren, auch kurze Unterrichtshospitationen am Lessing-Gymnasium. Darüber hinaus hospitierten die polnischen Lehramtsstudentinnen während der einwöchigen Exkursion auch an der Grundschule Westerweyhe.

    Viele zeigten sich von ihrem Aufenthalt in Uelzen begeistert: „So etwas sollte jeder Lehramtsstudent einmal mitgemacht haben“, zog eine der Teilnehmerinnen eine durchweg positive Bilanz“ – nicht zuletzt auch wegen zahlreicher weiterer Aktivitäten.

    Zum umfangreichen Besuchsprogramm zählten nämlich außerdem auch noch Besichtigungen des Überseemuseums und des Schnoor-Viertels in Bremen, ein ausgiebiger Besuch des Hundertwasserbahnhofs  und des Berufsinformationszentrums in Uelzen, eine Exkursion nach Hannover mit einem Besuch des NDR sowie ein Ausflug nach Lüneburg. „Diese Exkursion machen wir jetzt schon zum vierten Mal“, freute sich zum Abschluss der Reise Studienrätin Janocha, deren Studentinnen während ihres Aufenthaltes in der Uelzener Jugendherberge untergebracht waren. Von dort ging es am vergangenen Samstag dann auch wieder zurück ins 550 Kilometer entfernte Poznan.