• Pressearchiv

    Müllabfuhr im Landkreis lahm gelegt (21.02.2006)

    Wie lange dauert der Streik?

    Über die Dauer des Streiks entscheidet die Dienstleistungsgesellschaft ver.di. Nach Auskunft des Bezirksverbands Lüneburger Heide wird der Streik bis mindestens Ende der Woche fortgesetzt. Der Landkreis Uelzen hat darauf keinen Einfluss.

    Welche Abteilungen sind vom Streik betroffen?

    Momentan sind die Beschäftigten des Abfallwirtschaftsbetriebs und der Straßenmeisterei in den Ausstand getreten. Es ist jedoch zu erwarten, dass der Streik ausgeweitet wird. Ab Mittwoch, 21. Februar, werden auch einige Angestellte der Verwaltung ihre Arbeit niederlegen. Welche Auswirkungen dies in den einzelnen Ämter und Servicestellen haben wird, ist noch nicht vorauszusehen.

    Welche Dienstleistungen des Abfallwirtschaftsbetriebs sind vom Streik betroffen?

    Solange der Streik andauert, kann der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Uelzen die Leerung von Restmüll- und Komposttonnen nicht erbringen.

    Was ist mit Sperrmüll und Containern?

    Sperrmüll und Großmüllbehälter werden bevorzugt entleert. Bislang konnte der Landkreis die termingerechte Entsorgung des Sperrmülls aufrecht erhalten. Dies wird weiterhin versucht, allerdings ohne Gewähr.

    Werden Wertstoffsäcke und Altpapier abgeholt?

    Die Gelben Säcke werden ebenso wie das Altpapier zu den gewohnten Terminen abgeholt, da ihre Entleerung an externe Firmen vergeben ist. Die Abfuhrtermine sind im Müllkalender 2006 des Abfallwirtschaftsbetriebs vermerkt.

    Was muss ich tun, wenn die grauen Hausmülltonnen voll sind?

    Sie sollten den Hausmüll in verschließbaren Säcken aus stabilem Plastikmaterial sammeln und bis zum nächsten turnusgemäßen Abfuhrtermin an geeigneter Stelle, beispielsweise im Garten oder in der Garage, zwischenlagern. Wenn der Streik beendet ist, stellen Sie die Säcke am gewohnten Abfuhrtag am Straßenrand bereit.

    Wird die Komposttonne geleert?

    Nein. Wenn Ihre Komposttonne voll ist, sammeln Sie bitte die Bioabfälle in Papiersäcken oder Pappkartons. Ansonsten gilt das gleiche Verfahren wie bei den Restmülltonnen: Beim nächsten im Müllkalender vorgesehenen Abfuhrtag wird der Biomüll in der Tonne und in Säcken oder Kartons mitgenommen.

    Welche Einrichtungen sind vorübergehend geschlossen?

    Der Betriebshof Oldenstadt, die Deponie Borg und die Kompostierungsanlage sind während des Streiks geschlossen.

    Wo kann ich Problemstoffe entsorgen?

    Da die Deponie und der Betriebshof, der sonst Schadstoffe und Elektromüll entgegen nimmt, ebenfalls bis auf Weiteres geschlossen sind, bewahren Sie die Problemstoffe bitte bis zum Streikende an einem sicheren Ort in Ihrem Haushalt auf.

    Werden die Müllgebühren für die Dauer des Streiks erstattet?

    Nein. Der Streik des Abfallwirtschaftsbetriebs begründet keinen Anspruch auf Erstattung von Gebühren, solange er nicht länger als vier Wochen dauert.

    Was passiert bei Glätte oder Schnee?

    Obwohl auch die Mitarbeiter des Winterdienstes streiken, hat der Landkreis mit ver.di eine Notfallvereinbarung getroffen. Demnach müssen bei extremen Wetterlagen Einsatzfahrzeuge ausrücken, um Gefahren für die Bevölkerung zu verringern.

    Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Amt für Kreisstraßen und Abfallwirtschaft, Tel.: (0581) 82 316.