• Pressearchiv

    Mut zur Kritik: Mitarbeiter des Kreisbauamtes lassen ihre Arbeit bewerten (07.05.2008)


    Um in Zukunft ihr Service- und Beratungsangebot weiter optimieren zu können, starten die Mitarbeiter des Amtes für Bauordnung und Kreisplanung in der kommenden Woche eine Fragebogenaktion. Alle Kunden werden nach einem Beratungsgespräch gebeten, die Qualität des Gesprächs mit dem jeweiligen Mitarbeiter zu bewerten. Der Fragebogen wird anonym ausgefüllt und anschließend in einen geschlossenen Behälter geworfen, so dass die Mitarbeiter bei der Auswertung nicht erkennen können, von welchem Kunden welcher Zettel stammt. Die Fragebögen gibt es in unterschiedlichen Farben, je nachdem, ob das Gespräch einen technischen, baurechtlichen oder verwaltungsspezifischen Inhalt hatte. Die Befragung - eine Zielvereinbarung im Rahmen der leistungsorientierten Bezahlung - soll bis Anfang Dezember laufen, damit möglichst viele Einschätzungen erhoben werden können.

    „Das Ausfüllen des Fragebogens dauert nicht lange. Wir würden uns freuen, wenn nach möglichst jedem Beratungsgespräch die vier Fragen von unseren Kunden beantwortet würden“, wünscht sich Amtsleiter Joachim Partzsch. „Wir erhoffen uns davon Hinweise und Anregungen, wie wir die Leistungen innerhalb unseres Amtes verbessern können!“