• Pressearchiv

    Nachwuchsförderung bei der Feuerwehr ist der Bürgerstiftung besonders wichtig (02.11.2016)

    „Die Freiwillige Feuerwehrwehr erfüllt einen unschätzbaren und, das betone ich ausdrücklich, auch unersetzlichen Dienst für unser Gemeinschaftswohl. Deshalb ist es der Bürgerstiftung für den Landkreis Uelzen auch ein ganz besonderes Anliegen, zum langfristigen Erhalt unserer Feuerwehr beizutragen“, so der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Landrat Dr. Heiko Blume, im Rahmen einer Spendenübergabe an den Uelzener Kreisfeuerwehrverband, die der Nachwuchsgewinnung und –förderung zugutekommen soll.

    Der Vorstand der Bürgerstiftung um Landrat Dr. Heiko Blume (2.v.l.) übergab 2.000 Euro an Kreisbrandmeister Helmut Rüger (2.v.r.) für die Kinder- und JugendarbeitKreisbrandmeister Helmut Rüger nahm den symbolischen Scheck über 2.000 Euro gemeinsam mit Nils Strauch entgegen, der zurzeit ein „freiwilliges soziales Jahr“ im Bereich Brandschutz beim Landkreis Uelzen absolviert.

    „Genau das – nämlich Mitgliederwerbung, in dessen Rahmen wir aktuell verschiedene Projekte laufen haben – kostet Geld“, erklärt dazu Helmut Rüger. Und zur Finanzierung dieser Projekte sei die Geldspende der Bürgerstiftung eine große Hilfe. Er danke deshalb allen Unterstützern der Stiftung für deren Zuwendungen, ohne die auch die Spende zur Nachwuchsförderung bei der Feuerwehr nicht möglich gewesen sei.

    Nach Angaben Rügers soll die Spende vor allem Feuerwehr-Arbeitsgemeinschaften an Schulen zufließen – einer Aktion, die der Kreisfeuerwehrverband vor dem Hintergrund wachsender Nachwuchssorgen ins Leben gerufen hat. Derzeit würden an den teilnehmenden Schulen in Bad Bevensen, Holdenstedt und Oldenstadt schon rund 40 Kinder an den AGs teilnehmen.

    Im Rahmen der AGs wird den freiwillig teilnehmenden Schülerinnen und Schülern nicht nur richtiges Verhalten im Falle eines Brandes vermittelt, sondern auch eine Erste-Hilfe-Ausbildung. Beides erfordert für den jeweiligen Unterricht entsprechendes Equipement, dessen Anschaffung Kosten verursacht. Hier soll die Spende der Bürgerstiftung helfen – ebenso bei einer besseren Außendarstellung dieser Arbeit, die sowohl durch Mitglieder der Kreisfeuerwehr geleistet wird als auch durch Mitglieder der Jugendfeuerwehren.         

    Neben Blume lobten auch andere Mitglieder des Stiftungsvorstandes die geplante Verwendung des Geldes. „Kinder und Jugendliche sollen sich mit dem Thema Feuerwehr auseinandersetzen und hier ist genau die richtige Schnittstelle, an der man beide zusammenbringt“, so Sylvia Meier und Hans-Jürgen Stöcks übereinstimmend. Wenn sich Mitschüler durch positives Feedback der AG-Teilnehmer für das Feuerwehrwesen zu interessieren begännen, sei das Geld gut angelegt.    

    Nähere Informationen zur Bürgerstiftung für den Landkreis Uelzen sind erhältlich im Internet unter www.buergerstiftung-uelzen.de und unter der Rufnummer 0581/82-200.