• Pressearchiv

    Neues Busliniennetz: Landkreis und "Busbetriebe Haller" besiegeln Kooperation (29.03.2016)

    „Stärker am tatsächlichen Bedarf orientiert und damit insgesamt effizienter“, so fasst Landrat Dr. Heiko Blume die Ausrichtung des künftigen Buslinienverkehrs im Landkreis Uelzen zusammen, dessen konkrete Ausgestaltung heute im Kreishaus vertraglich vereinbart wurde.

    Landrat Dr. Heiko Blume (vorne r.) und Thorsten Kayser (vorne l.), Geschäftsführer der Busbetriebe Haller, besiegelten per Unterschrift die künftige Kooperation - im Beisein von Kay Schwarzer (hinten v. l.), Prokurist der Busbetriebe Haller, Martin Steiner, zuständiger Standortleiter der Busbetriebe, Kerstin Hagelstein, zuständige Amtsleiterin der Kreisverwaltung, sowie Dipl. Ing. Frank Wiesner von der Verkehrsgesellschaft Nord-Ost-Niedersachsen mbH.Der Vertragsunterzeichnung war zuvor ein intensiver Vorbereitungsprozess vorausgegangen, in dessen Verlauf unter anderem zahlreiche Beratungen der zuständigen politischen Gremien erfolgten. Das abschließende europaweite Ausschreibungsverfahren konnte das Unternehmen „Haller Busbetriebe“ mit Sitz in Walsrode für sich entscheiden – ein Tochterunternehmen der „RegionalBus Braunschweig GmbH“ (RBB), die noch bis Ende Juli 2016 den Busverkehr im Landkreis Uelzen bedienen wird.

    „Das Unternehmen Haller hat das wirtschaftlichste Angebot abgegeben. Es umfasst sowohl die Kosten für den gesamten Schülertransport als auch die Kosten für bedarfsorientierte Angebote“, so Blume im Rahmen der Vertragsunterzeichnung. Der Vertrag hat eine Laufzeit von insgesamt zehn Jahren.         

    Das neue Busliniennetz weist weniger reguläre Verbindungen auf, stattdessen wird der so genannte Bedarfsverkehr ausgebaut. Schon jetzt touren abends „Anrufsammeltaxis“ durch den Landkreis. Sie können bei Bedarf zu festen Zeiten telefonisch geordert werden. Dieses Prinzip wird ab dem Sommer teilweise auf den Busverkehr übertragen.  

    Ausdrücklich dankte der Landrat der Verkehrsgesellschaft Nord-Ost-Niedersachsen (VNO), die dem Landkreis während des gesamten Vorbereitungsprozesses beratend zur Seite stand – insbesondere bei der Konzepterstellung des neuen Liniennetzes.

    „Ich bin ganz sicher, dass wir mit dem neuen Busliniennetz beziehungsweise dem neuen ÖPNV-Konzept den besonderen Mobilitätsbedürfnissen gerecht werden, die Menschen in einer ländlich geprägten Region wie der unseren haben. Und ich bin ebenso sicher, dass wir mit unserem neuen Partner, den Busbetrieben Haller, einen zuverlässigen Dienstleister an unserer Seite haben, der den Begriff Serviceorientierung nicht nur als Slogan versteht, sondern diese Philosophie im täglichen Betrieb umsetzen wird“, so der Landrat abschließend.

    Thorsten Kayser, Sprecher der Geschäftsführung bei Haller Busbetrieb GmbH, ergänzt: „Ich freue mich, dass wir mit unserem guten Angebot den Aufgabenträger überzeugen konnten. Wir werden kontinuierlich ein leistungsfähiger Partner sein. Unseren Kunden werden wir mit modernen Fahrzeugen, gut ausgebildeten Fahrern und einem verlässlichen Fahrplan wie gewohnt eine hohe Qualität bieten.“