• Pressearchiv

    Neuregelung: Gewerbsmäßige Hundeschulen und Hundetrainer benötigen Erlaubnis (23.07.2014)

    Betreiber gewerbsmäßiger Hundeschulen bzw. gewerbsmäßige Hundeausbilder benötigen ab August 2014 eine tierschutzrechtliche Erlaubnis. Das schreibt das neue Tierschutzgesetz vor, das seit Anfang dieses Jahres in Kraft ist.

    Durch die Gesetzesänderung soll sichergestellt werden, dass nur Personen Hunde ausbilden, die entsprechend erforderliche fachliche Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen. Gravierende Fehler, die gegebenenfalls zu Verhaltensauffälligkeiten von Hunden führen können und schwerwiegende Folgen für die Haltung von Hunden nach sich ziehen, sollen auf diese Weise bei der Ausbildung oder Erziehung von Hunden vermieden werden. 

    Unter die Erlaubnispflicht fallen alle Hundeschulen und Hundeausbilder, die regelmäßig gegen Entgelt Hundekurse oder Einzeltraining anbieten, sofern diese nicht nur für die eigenen Mitglieder des Vereins oder des Verbandes durchgeführt werden.

    Entsprechende Anträge können beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Uelzen gestellt werden. Antragsformulare sind entweder direkt beim Veterinäramt erhältlich oder können über das Internetportal des Landkreises Uelzen abgerufen werden. Weitere Informationen sind erhältlich unter der Rufnummer 0581/97352310.