• Pressearchiv

    Noch Plätze frei - Unternehmerfrühstück am 20. September 2016 (14.09.2016)

    Unter dem Motto: „Trends erkennen – Zukunft gestalten“ lädt Landrat Dr. Heiko Blume am Dienstag, 20. September, 8 Uhr zum Unternehmerfrühstück in das Hotel „Deutsche Eiche“ in Uelzen ein. Informationen und Anmeldung: 0581 8004-992 oder wifoe@landkreis-uelzen.de

    Beim Unternehmerfrühstück stellt  Arne Engelke-Denker, Leiter des Transferzentrums Elbe-Weser (TZEW), das Beratungsangebot anhand von praktischen Beispielen vor. Uelzener Unternehmer, die bereits Beratung angenommen  haben, berichten von ihren persönlichen Erfahrungen.

    Der Landkreis Uelzen hat das TZEW beauftragt, Unternehmen, die im Landkreis Uelzen ihren Sitz haben, bei der Lösung von technischen Fragestellungen oder auch dem Anschub oder der Begleitung von Innovationsprozessen zu unterstützen. Das Beratungsangebot richtet sich insbesondere an die Gruppe der kleinen und mittleren Unternehmen, die einen erheblichen Beitrag zur Wirtschaftskraft der Region leisten. Besonders gefragt ist die Energieeffizienzberatung und zukünftig voraussichtlich das Thema Industrie 4.0.

    „Gerade in unserer ländlich geprägten Region fällt es vielen kleineren Betrieben schwer, innovative Projektideen auch umzusetzen. Oftmals sind einfach zu wenige Ressourcen für eigene Forschungs- und Entwicklungsarbeit vorhanden“, berichtet Eberhard Gottschlich, Wirtschaftsförderung „Uelzen aktiv“. Entweder fehle es an Kapital, Personal oder speziellem Know-how, nicht selten kämen auch mehrere Faktoren zusammen. „Ohne zielgerichtete externe Unterstützung von außen bleiben dann leider viele Ansätze auf der Strecke bzw. gehen im Tagesgeschäft unter“, so Gottschlich weiter.

    Wirtschaftsförderung und TZEW setzen dort an, wo Unternehmen konkrete Unterstützung benötigen. Dies kann eine technologische Fragestellung sein, Hilfe bei der Einführung eines neuen Produktes bedeuten oder auch die Optimierung interner Arbeitsabläufe. Auch Auswahl, Beantragung und Abwicklung von Technologieförderprogrammen zählen dazu.

    „Im konkreten Fall sieht es so aus, dass wir zunächst ein Aufschlussgespräch beim Unternehmen vor Ort führen, um den grundsätzlichen Handlungsbedarf zu klären und zu strukturieren“, schildert der Leiter des Transferzentrums, Arne Engelke-Denker. Etwa die Hälfte dieser Aufschlussgespräche mündet dann in eine weiterführende Beratung mit einem ausgewiesenen Technologie/-Managementexperten, der direkt durch das TZEW vermittelt wird. Im Rahmen dieses Gespräches wird den Unternehmen ein klar strukturierter Überblick über sinnvolle Lösungsansätze und damit verbundene Kosten für ihre spezifische Fragestellung vermittelt. „Auch im Landkreis Uelzen machen Unternehmen regelmäßig von diesem Angebot Gebrauch und dies nicht selten auch mehrmals“, so Engelke-Denker.

    Das Angebot des TZEW wird im Landkreis Uelzen aus Mitteln des Landkreises sowie EU-Mittel finanziert und ist als Serviceleistung der Wirtschaftsförderung „Uelzen aktiv“ für die Unternehmen kostenfrei.


    Info Box:

    Seit 2008 gehört der Landkreis Uelzen zu den Kooperationspartnern der ARTIE, dem Regionalen Netzwerk für Technologie, Innovation und Entwicklung. Die Arbeitsgemeinschaft, die mittlerweile ein Einzugsgebiet von zehn Landkreisen im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg umfasst, versteht sich als regionales Netzwerk zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen in der Region. Der Wissenstransfer, also die Verzahnung zwischen den Unternehmen und geeigneten Hochschulen und Forschungseinrichtungen übernimmt das Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW) in enger Kooperation mit den Einrichtungen der kommunalen Wirtschaftsförderung.
     
    Das Angebot des TZEW wird im Landkreis Uelzen aus Mitteln des Landkreises sowie EU-Mittel finanziert und ist als Serviceleistung der Wirtschaftsförderung „Uelzen aktiv“ für die Unternehmen kostenfrei. Interessierte Firmen können sich an die Wirtschaftsförderung unter Telefon 0581 8004-993 oder auch direkt an das TZEW unter 04141 787080 wenden.