• Pressearchiv

    Notruf 112: Brandschutzerziehung bei Jugendfreizeit (08.08.2007)


    Im Rahmen der Ferienspaß-Aktion der Vereine und Verbände Hösseringens leiteten Kreisbrandschutzerzieher Klaus Möbius, der stv. OBM Ralf Schröder und Gerätewart Jörg Ebbhard von der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes einen Kurs zur  Brandschutzerziehung für 24 Kinder zwischen fünf und elf Jahren.

    Um den Kleinen die vorschriftsmäßige Alarmierung der Feuerwehr nahe zu bringen, durften sie einen „echten“ Notruf zur Einsatzleitzentrale Uelzen absetzen. Dieser Notruf konnte über eine Freisprechanlage verfolgt werden. Danach wurde ein Atemschutzgeräte-Träger im vollen Einsatzanzug vorgestellt. Die Kinder erfuhren, wie die Feuerwehrleute darin aussehen und welche Geräusche durch die Geräte erzeugt werden, damit sie sich im Ernstfall nicht aus Angst verstecken. Der Kreisbrandschutzerzieher war über die Vorkenntnisse der Kinder zum Umgang mit dem Feuer sehr überrascht. So entwickelte sich die Brandschutzerziehung mehr zu einem Frage- und Antwortspiel. Den Wissensstand einiger Kinder führt Möbius auf die jährliche Brandschutzerziehung in Schulen und Kindergärten zurück. Zum Schluss wurden verschiedene Löscharten durchgesprochen und Feuerlöscher vorgeführt, die die Kinder anschließend selbst ausprobieren durften. Für ihre Teilnahme erhielten alle „Absolventen“ eine Urkunde.

    Nach wie vor werden dringend neue Brandschutzerzieher gesucht. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich. Wer Lust dazu hat, meldet sich bei Kreisbrandschutzerzieher

    Klaus Möbius
    Hinter den Höfen 10a
    Tel: 05826/1892, Fax: 05826/950357
    E-Mail:
    moebius.m@t-online.de