• Pressearchiv

    Personalie: Kreisarchivarin offiziell verabschiedet (10.12.2008)

     Fast vier Jahre hat sie ehrenamtlich das Archiv des Landkreises Uelzen geleitet (seit dem 1. Februar 2005) – Ende  November ist Kreisarchivarin Dr. Sigrid Vierck nun auf eigenen Wunsch aus diesem Amt ausgeschieden. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde sie gestern offiziell durch Landrat Dr. Theodor Elster verabschiedet. Er dankte Dr. Vierck für ihr Engagement in diesem wichtigen Amt und wünschte ihr für die nun bevor stehende Tätigkeit Glück und Erfolg.

    Dr. Sigrid Vierck möchte sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Sie wird künftig als Äbtissin im Kloster Walsrode Verantwortung tragen. Das Kloster ist eines der historischen Lüneburger Klöster. Heute ist es ein evangelisches Frauenstift, das unter dem Schutz der Klosterkammer Hannover steht und mit einer Gründung von 986 das älteste im ehemaligen Fürstentum Lüneburg ist.

    Dr. Vierck verlässt mit ihrem Wechsel auch das Kloster Medingen, wo sie als Konventualin lebte. Zu ihren dortigen Aufgaben zählte es unter anderem, das Klostergebäude und die Kunstschätze der Öffentlichkeit durch Führungen zugänglich zu machen.

    Mit dem Weggang von Dr. Sigrid Vierck verliert der Landkreis Uelzen eine äußerst fachkundige Archivarin, die ihr Studium unter anderem in den Bereichen Ur- und Frühgeschichte, Alte Geschichte und Kunstgeschichte absolviert hat. Im Anschluss an ihr Studium war Dr. Vierck zunächst wissenschaftliche Mitarbeiterin am Westfälischen Museum für Archäologie und am Deutschen Bergbaumuseum.

    Weitere berufliche Erfahrungen sammelte Dr. Vierck darüber hinaus als Grabungsleiterin der archäologischen Ausgrabungsstätte des „Römerlagers Oberaden“ in Nordrhein-Westfalen.

    Erste Gespräche zwischen dem Landkreis Uelzen und einem potenziellen Nachfolger haben bereits stattgefunden. Eine abschließende Nachfolgeregelung ist aber noch nicht getroffen. Der neue Kreisarchivar soll sein Amt nach Möglichkeit bereits am 1. Februar 2009 antreten.