• Pressearchiv

    Polnische Studenten: Workshop im Kreismedienzentrum (24.04.2008)


    Um den Einsatz von digitalen Medien im Fremdsprachenunterricht drehte sich ein Workshop, den 20 Deutsch-Studenten aus Posen gestern im Kreismedienzentrum (KMZ) absolvierten. Bei dem von KMZ-Mitarbeiter Michael Haugrund geleiteten Kurs unternahmen die jungen Polen einen theoretischen Exkurs in die Gerätekunde und -technik. Aber auch der  praktische Teil kam mit dem Aufbau und der Verkabelung verschiedenster Multimediageräte wie Tageslichtprojektoren, Beamer, Laptops oder DVD-Recordern nicht zu kurz. Darüber hinaus standen geeignete Einsatzmöglichkeiten und Anwendungsbeispiele anhand von kommerziellen DVDs sowie selbst gedrehten Schüler-Videoproduktionen aus dem KMZ-Bestand auf dem Stundenplan. Die Resonanz der Studenten war durchweg positiv. „So etwas sollte jede Lehrkraft einmal kennen lernen", äußerte eine der Teilnehmerinnen.

    Die Gruppe war auf Einladung des niedersächsischen Kultusministeriums für eine ganze Woche zu Besuch in Uelzen. Organisiert, betreut und begleitet wurden die jungen Polen von Alexandra Janocha, die als Studienrätin am Lessing-Gymnasium arbeitet. Den sprachkundigen Gästen wurde ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm geboten, zu dem unter anderem ein Stadtrundgang, Unterrichtshospitationen am Lessing-Gymnasium, ein Besuch der JVA Uelzen, ein Empfang bei Bürgermeister Otto Lukat und eine Exkursion nach Hannover gehörten.