• Pressearchiv

    Rauchmeldertag: Fachleute informieren über kleine Lebensretter (11.06.2008)

     Rund 600 Menschen sterben in Deutschland jährlich durch Brände, die meisten an den Folgen von Wohnungsbränden. Grund sind oft technische Defekte wie zum Beispiel Kabelbrände oder  überhitzte Elektrogeräte, die dann schnell  lebensbedrohlich werden. In Privathaushalten wird Feuer besonders nachts zur tödlichen Gefahr. Gefährlich ist in der Regel nicht das Feuer selbst, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge des Brandrauchs können tödlich sein. Meist werden die Opfer im Schlaf bewusstlos und ersticken kurz darauf.

    Rauchmelder dagegen warnen durch einen lauten Signalton rechtzeitig vor Brandrauch und können so Leben retten. 

    Anlässlich eines bundesweiten Aktionstages informieren die Brandschutz-Experten der Feuerwehren am Freitag, 13. Juni, von 15 bis 18 Uhr auf dem Theatervorplatz am Herzog-Ernst-Gymnasium in Uelzen über das Thema „Rauchmelder“. Interessierte erfahren dort alles über Funktionsweise und Preise der Geräte. Wie und wo Rauchmelder installiert werden sollten, auch darüber geben die Experten Auskunft.

    „Glück kann man kaufen“, so lautet das Motto des bundesweiten Aktionstages. Im Landkreis Uelzen wird das Motto in diesem Jahr erweitert durch den Slogan „Glück kann man erlaufen“. Beim Abendvolkskauf, der am 13. Juni durch die Stadt führt, werden Rauchmelder als Zielprämien verteilt. Unterstützt wird die Aktion unter anderem durch die Elektroinnung Uelzen/Lüchow-Dannenberg und die Innung der Bezirksschornsteinfeger „Lüneburger Heide“.