• Pressearchiv

    Unternehmerfrühstück erweist sich einmal mehr als beliebtes Forum (21.09.2016)

    Das Unternehmerfrühstück, zu dem Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume regelmäßig heimische Wirtschaftstreibende einlädt, hat sich auch beim jüngsten Treffen wieder als beliebtes Forum zur Informationsvermittlung und zum gegenseitigen Austausch erwiesen. Erneut beteiligten sich zahlreiche Uelzener Unternehmerinnen und Unternehmer an der Veranstaltung.

    Landrat Dr. Heiko Blume (l.) konnte zum Unternehmerfrühstück als Referent Arne Engelke-Denker begrüßenNach einer kurzen Begrüßung übergab der Landrat das Wort an Arne Engelke-Denker, den Leiter des Transferzentrums Elbe-Weser (TZEW). Unter dem Motto „Know-how für mehr Wettbewerbsfähigkeit – Wissens- und Technologietransfer in kleinen und mittleren Unternehmen“ führte Engelke-Denker anhand von Beispielen aus dem Landkreis Uelzen in das kostenlose Angebot des TZEW ein.

    Um die Vielseitigkeit der möglichen Themen aufzuzeigen, berichteten anwesende Unternehmer von ihren Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Angebot des TZEW.

    So unter anderem Karsten Niemann, Geschäftsführer der Firma „NTS Tischlerei Linden GmbH“, der Einzelheiten eines Projektes zu Lärmschutzmaßnahmen im Außenbereich der Tischlerei schilderte.: „Der Kontakt zum TZEW und die darüber erfolgte Vermittlung des Experten von der Gesellschaft für Technische Akustik (GFA) hat sich für uns als sehr hilfreich erwiesen. Bereits im Rahmen des ersten Gespräches vor Ort wurden konkrete und kurzfristig realisierbare Lösungsansätze entwickelt.“

    Ein weiteres Beispiel aus der Praxis führte anschließend Carsten Bauck, Geschäftsführer der „Bauckhof Fleischmanufaktur GmbH“ an. In diesem Beispiel ging es um die Prozessoptimierung in der Geflügelschlachtung, die Bauck den anderen Teilnehmern des Unternehmerfrühstücks anschaulich im Detail darstellte.

    Ebenso Frank Ehlers, Geschäftsführer der „Ludwig Ehlers Seilerwarenfabrik“. Er sprach über abriebfestes Einfärben von (Angel-)Schnüren aus Kunststoff und neuartige Flechtverfahren durch den Einsatz eines materialsparenden Flechtautomaten.

    Die Entwicklung einer CO2-reduzierenden Dachbahn wurde von Christoph E. Rädecke, dem Geschäftsführer der „C. Hasse & Sohn Inh. E. Rädecke GmbH & Co“ beschrieben und die energetische Prozessoptimierung bei der Herstellung von Waldfrucht- und Pilzkonserven thematisierte Sebastian Vogt, Geschäftsführer der „Valenzi GmbH & Co. KG“.

    Mehrere Unternehmer betonten die hohe Kompetenz der durch das TZEW vermittelten Experten. Gleichzeitig zeigten sie sich besonders begeistert darüber, dass die Mitarbeiter des TZEW hartnäckig „dran bleiben“ und ein Projekt auch dann bis zur Umsetzung begleiten, wenn es im stressigen Betriebsalltag unterzugehen drohte.

    Landrat Dr. Heiko Blume freute sich über den intensiven Austausch und betonte: „Das Beratungsangebot des TZEW richtet sich insbesondere an die Gruppe der kleinen und mittleren Unternehmen, die einen erheblichen Beitrag zur Wirtschaftskraft der Region leisten. Es freut mich, wenn der heutige Tag Anstöße gibt, um zukünftig von diesem Angebot zu profitieren.“

    Das Angebot des TZEW wird im Landkreis Uelzen aus Mitteln des Landkreises sowie EU-Mittel finanziert und ist als Serviceleistung der Wirtschaftsförderung „Uelzen aktiv“ für Unternehmen kostenfrei. Weitere Informationen sind erhältlich unter der Rufnummer 0581/800-4993 oder  dem Link desktopdefault.aspx/tabid-4175/


    Info Box:

    Seit 2008 gehört der Landkreis Uelzen zu den Kooperationspartnern der ARTIE, dem Regionalen Netzwerk für Technologie, Innovation und Entwicklung. Die Arbeitsgemeinschaft, die mittlerweile ein Einzugsgebiet von zehn Landkreisen im ehemaligen Regierungsbezirk Lüneburg umfasst, versteht sich als regionales Netzwerk zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen in der Region. Der Wissenstransfer, also die Verzahnung zwischen den Unternehmen und geeigneten Hochschulen und Forschungseinrichtungen, übernimmt das Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW) in enger Kooperation mit den Einrichtungen der kommunalen Wirtschaftsförderung.

    Das Angebot des TZEW wird im Landkreis Uelzen aus Mitteln des Landkreises sowie durch EU-Mittel finanziert und ist als Serviceleistung der Wirtschaftsförderung Uelzen aktiv für die Unternehmen kostenfrei. Interessierte Firmen können sich an die Wirtschaftsförderung unter Telefon 0581 8004-993 oder auch direkt an das TZEW unter 04141 787080 wenden.