• Pressearchiv

    Verkehrssicherheit: K5 zwischen Emern und Gavendorf dient als Versuchsstrecke (29.08.2014)

    Der Landkreis Uelzen hat auf der Kreisstraße K 5 zwischen den Ortschaften Emern und Gavendorf eine so genannte „Versuchsstrecke“ eingerichtet und die Fahrbahn in diesem Bereich mit einer neuen Markierung versehen. Die Mittelmarkierung, die beide Fahrtrichtungen voneinander trennt, fehlt hier komplett. Stattdessen gibt es nun jeweils eine gestrichelte Leitlinie an beiden Rändern. Der Abstand zum Fahrbahnrand beträgt jeweils 75 Zentimeter.

    Hintergrund ist eine neue Richtlinie für die Anlage von Straßen, mit der die die Zahl schwerer Verkehrsunfälle – insbesondere auch so genannter Baumunfälle – gesenkt werden soll.

    Ungewohnte Straßenmarkierung auf der K5 zwischen Emern und Gavendorf: Der Landkreis bittet alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Vorsicht„Angesichts der ungewohnten Situation bittet das Amt für Kreisstraßen alle Verkehrsteilnehmer, die den Bereich befahren, um erhöhte Aufmerksamkeit“, so Kreissprecher Martin Theine. Durch die fehlende optische Trennung der Fahrstreifen sei besondere Achtsamkeit bei Gegenverkehr geboten. „Die Fahrzeugführer sollen sich auf der Strecke an den Außenstreifen orientieren, die bei Bedarf beziehungsweise bei Engpässen überfahren werden  dürfen“, so Theine weiter.
     
    Gleichzeitig soll das Unfallrisiko durch frontale Zusammenstöße mit Bäumen verhindert werden, da die Fahrzeuge mindestens 75 Zentimeter vom Rand entfernt fahren und nicht mehr – wie  zuvor – unmittelbar am Fahrbahnrand. Im Falle eines Fahrfehlers ist so mehr Platz und damit auch mehr Sicherheit gewährleistet.

    Damit sich die Verkehrsteilnehmer an die neue Fahrbahnmarkierung gewöhnen können, wird die Höchstgeschwindigkeit während des ersten halben Jahres auf 80 km/h begrenzt. Der Streckenabschnitt wird heute im Laufe des Nachmittages für den Verkehr freigegeben.