• Pressearchiv

    Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (25.01.2011)

    Interviewer gesucht - Bewerbungen noch bis 21. Februar 2011 möglich

    contentXXL error: Die Datei /portaldata/0/templates/0.ascx ist nicht vorhanden.

    Im Rahmen der im Jahr 2011 stattfindenden Volks-, Gebäude- und Wohnungszählung (Zensus 2011) benötigt der Landkreis Uelzen tatkräftige Unterstützung.

    Egal, ob Senioren, Studenten, Jobsuchende oder Berufstätige – wer das 18. Lebensjahr vollendet hat, zeitlich flexibel, zuverlässig und verschwiegen ist und nach einer Möglichkeit sucht, sein Einkommen aufzubessern, hat während der Sommermonate Gelegenheit dazu. Bis zu 7,50 Euro pro befragter Person können volljährige Bürgerinnen und Bürger sich dazu verdienen, wenn sie sich bereit erklären, als ehrenamtlicher Interviewer tätig zu werden. Um die erforderlichen Befragungen in den betreffenden Haushalten durchführen zu können, werden sowohl für den Landkreis Uelzen als auch für den Landkreis Lüchow-Dannenberg noch zahlreiche Interviewerinnen und Interviewer (Erhebungsbeauftragte) gesucht.

    „Es haben sich zwar schon einige Interessenten gemeldet“, berichtet Erhebungsstellenleiter Martin Lankau. „Aber die Zahl von Interviewerinnen und Interviewern, die wir insgesamt für die Landkreise Uelzen und Lüchow-Dannenberg brauchen, haben wir bisher bei weitem noch nicht erreicht.“ Aus diesem Grund appelliere er an alle, die Freude im Umgang mit Menschen haben und sich dabei möglicherweise einige Hundert Euro verdienen möchten, sich zu melden bzw. zu bewerben.

    Hauptaufgabe ist es, im Rahmen der Haushaltsbefragung und der Befragung in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften vor Ort die Existenz der dort gemeldeten bzw. wohnenden Personen festzustellen und zusammen mit ihnen die Fragebogen auszufüllen. Der Zeitraum für die Haushaltsbefragungen beginnt am 9. Mai und endet am 31. Juli. Während dieses Zeitraumes können die Erhebungsbeauftragten ihre Arbeitszeiten frei gestalten.

    Alle Interviewer werden vor Aufnahme ihrer Tätigkeit ausführlich geschult und schriftlich verpflichtet, das Statistikgeheimnis zu wahren. Aus Datenschutzgründen dürfen sie nicht in der unmittelbaren Nähe ihrer Wohnung eingesetzt werden oder die aus ihrer Tätigkeit gewonnenen Erkenntnisse für andere Zwecke als den Zensus verwenden.

    Interessierte Bürgerinnen und Bürger finden unter "Dokumente" unten auf dieser Seite ein entsprechendes Bewerbungsformular, das bis spätestens Montag, 21. Februar 2011, im Kreishaus, Veerßer Straße 53, oder bei der Erhebungsstelle, Auf dem Rahlande 15 (Eingang Rupertusweg), vollständig ausgefüllt eingegangen sein muss. Bewerbungsformulare sind darüber hinaus im Foyer des Kreishauses (Information) erhältlich. Weitere Details zum Bewerbungsverfahren können auch unter der Rufnummer 0581/82-469 erfragt werden.

    Zum Hintergrund:

    In den alten Bundesländern fand zuletzt 1987 ein Zensus statt, die Bevölkerung in der ehemaligen DDR wurde zuletzt im Jahr 1981 gezählt. Die Gesellschaftsstruktur sowie die politischen wie auch wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich seitdem stark verändert. Im Rahmen des „Zensus 2011“ sollen nun aktuelle amtliche Strukturdaten ermittelt werden, denn aktuelle Bevölkerungs- und Wohnungsdaten bilden eine wesentliche Grundlage für eine Vielzahl von politischen und wirtschaftlichen Planungen und Entscheidungen. Beim „Zensus 2011“ wird im Gegensatz zur Volkszählung im Jahr 1987 auf eine Befragung aller Einwohner verzichtet. Die Angaben werden weitgehend aus vorhandenen Verwaltungsdaten gewonnen. Ergänzend sollen einige Gebäude- und Wohnungseigentümer postalisch befragt werden. Außerdem ist eine stichprobenartige Haushaltsbefragung bei maximal zehn Prozent der Bevölkerung vorgesehen.