• Pressearchiv

    Vollsperrung der Kreisstraße 9 (zweiter Bauabschnitt) (27.02.2013)

    Vor dem Hintergrund umfangreicher Baumaßnahmen, die im Zusammenhang mit der Erneuerung der Ortsdurchfahrt Suderburg stehen, wird im Zuge des zweiten Bauabschnitts die Kreisstraße 9 zwischen der Hardau-Brücke und der Kreuzung „Bahnhofstraße“ ab Montag, 4. März 2013, bis voraussichtlich April 2014 abschnittsweise voll gesperrt. Das hat das Amt für Kreisstraßen und Abfallwirtschaft des Landkreises Uelzen mitgeteilt.

    Während des zweiten Bauabschnitts finden auf dem rund 800 Meter langen Teilstück zunächst Kanal- und Straßenbauarbeiten statt. Ausgeführt werden diese Arbeiten durch die Firma STRABAG AG aus Solpke. Der Schwerlastverkehr wird großräumig über die B4 und die Kreisstraße 27 (Holdenstedt, Holxen, Hamerstorf) um Suderburg herumgeführt. Die Zufahrt zur „Wolfskuhle“ und zur „Industriestraße“ ist von der B4 aus möglich. Die Durchfahrt für Pkw zum Museumsdorf Hösseringen ist über die Straße „Im Hussen“ gewährleistet.

    Die Kosten für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt (2. Bauabschnitt) werden insgesamt voraussichtlich knapp 1,9 Millionen Euro betragen. Davon trägt der Landkreis Uelzen ca. 1.350.000 Euro, die für die Regenwasserkanalisation und den Straßenbau eingesetzt werden.  75 Prozent dieser Summe steuert das Land Niedersachsen aus einem Fördertopf zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden bei.

    Die Samtgemeinde Suderburg übernimmt ca. 450.000 Euro der Investitionssumme. Mit dem Geld wird der so genannte Schmutzwasser-Kanal saniert. Auf die Gemeinde Suderburg kommen Kosten in Höhe von rund 95.000 Euro zu, die für die Regenwasserhausanschlüsse und die Installation der Straßenbeleuchtung vorgesehen sind.