• Pressearchiv

    Wettbewerb: Dörfer können ihre Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellen (29.01.2014)

    Welch große Chancen dieser Wettbewerb den Dörfern biete, habe im Landkreis Uelzen erst kürzlich insbesondere Bohlsen eindrucksvoll unter Beweis gestellt – eine Dorfgemeinschaft, die es bis zum Bundeswettbewerb geschafft und hier sogar als „Golddorf“ zu den Siegern gezählt habe, so Landrat Dr. Heiko Blume anlässlich des neuen Kreiswettbewerbes „Unser Dorf hat Zukunft“, den die Kreisverwaltung vor wenigen Tagen ausgeschrieben hat.

    So sehen Sieger aus: Die Bohlsener Dorfgemeinschaft wurde im Rahmen des kürzlich abgelaufenen Wettbewerbes in Berlin als Golddorf ausgezeichnet. Dr Blume zählte noch vor Ort zu den ersten GratulantenEine Teilnahme an dem Kreiswettbewerb ist Voraussetzung für die folgenden Wettbewerbe auf Landes- und im besten Fall anschließend sogar auf Bundesebene.

    Konkret geht es bei dem Wettstreit darum, innerhalb der Dorfgemeinschaften Perspektiven und Visionen für die Zukunft zu entwickeln und diese anschließend nachhaltig umzusetzen. Vor diesem Hintergrund sollen vor Ort Potenziale erkannt, erschlossen und gefördert werden. Zu den wichtigsten Zielen des Wettbewerbs zählt, das soziale und kulturelle Leben im Dorf zu stärken und gleichzeitig individuelle dörfliche Strukturen einschließlich historischer Bausubstanz sowie historische Kulturlandschaftselemente zu sichern und weiter zu entwickeln. Nicht zuletzt geht es darum, ob bei der Erhaltung der Kulturlandschaft und der Entwicklung des Dorfes als Wohn-, Wirtschafts- und Erholungsstandort Natur- und Umweltbelange berücksichtigt werden.

    Teilnahmeberechtigt sind alle politisch selbstständigen Gemeinden mit überwiegend dörflichem Charakter bis zu ca. 3.000 Einwohnerinnen und Einwohnern sowie entsprechende Ortsteile. Einer Anmeldung sollte nach Möglichkeit allerdings das Votum einer Bürgerversammlung bzw. der Dorfgemeinschaft vorausgehen, darauf macht Joachim Partzsch, Leiter des Amtes für Bauordnung und Kreisplanung, aufmerksam.
    Anmeldungen zum Kreiswettbewerb müssen seitens der Gemeinden bis spätestens 29. März 2014 vorliegen. Die Bewertung der Dörfer ist bis Ende Juli 2014 vorgesehen – also noch vor Beginn der Sommerferien. Über das weitere Verfahren und den genauen Zeitplan des Wettbewerbs informiert die Kreisverwaltung im Anschluss an die jeweilige Anmeldung.

    „Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn möglichst viele unserer Dorfgemeinschaften im Landkreis Uelzen sich von dem Wettbewerb angesprochen fühlen und sich beteiligen“, so der Landrat abschließend. Schließlich seien zukunftsträchtige Dörfer mit kreativen und engagierten Menschen für die künftige Entwicklung der Region von entscheidender Bedeutung.